Breitbanderschließung

Aktuelles aus der Gemeinde Jettenbach

 

08.10.2018

Tennissaison geht in den Schlussspurt

Das Schleiferlturnier zeigt Jahr für Jahr den Tennissportlern das nahe Ende der Freiluftsaison an. Auch heuer, als bei der Spielvereinigung Jettenbach unter besten Bedingungen auf den drei Plätzen die Gewinner ermittelt wurden. Bei den Damen ist das Gitte Loose, bei den Herren Martin Graspeuntner. Bei Thai Curry, auf dem Dreibein von Thomas Thaler zubereitet, wurde der erfolgreiche Tag kulinarisch abgeschlossen. Ein voller Erfolg war der Kindertag, zu dem sich 20 Kinder einfanden. Medaillen für alle Teilnehmer und Pokale für die drei Besten sorgten für lachende Gesichter (Foto).

Für die nimmermüde Tennisführung, die Abteilung hat ihren Aufschwung auch in diesem Jahr fortgesetzt, geht es voller Tatendrang weiter. So steht in Kürze der Vereinsausflug auf eine Alm an. Das Franz-Greilinger-Gedächtnisturnier im Watten ist am Freitag, 9. November, in der Mehrzweckhalle. Ab 18. November (bis März) lädt Thomas Loose einmal im Monat jeweils sonntags Vereinsmitglieder und Gemeindebürger zu urigen Weißwurst-Frühschoppen ein. (psc)

 

 

04.10.2018

Mühlenwanderung in Jettenbach

Im Rahmen der Mühldorfer Geschichtstage 2018 findet in Jettenbach, am Samstag, den 27. Oktober von 10 bis 12.30 Uhr eine Mühlenwanderung des Heimat- und Kulturkreises Jettenbach statt. Treffpunkt ist in der Ortsmitte in Grafengars.

Elvira Schreiner informiert bei der Wanderung über die Geschichte der sechs imaginären Mühlen von Jettenbach und Grafengars und weist auf die landschaftlichen Besonderheiten hin. Ulrike Zöller vom Bayerischen Rundfunk erzählt über den Mythos der Mühlen und bei verschiedenen Mühlenstationen werden Mühlenlieder mit Kreisheimatpfleger Dr. Reinhard Baumgartner gesungen.

Ende der Mühlenwanderung ist gegen 12.30 Uhr im Schlosshof in Jettenbach. Die Teilnehmer werden dann mit einem Bus zum Ausgangspunkt bzw. zur Gaststätte Grasser nach Jettenbach Bahnhof gefahren.

Das Foto zeigt die ehemalige Mühle beim Anwesen Saller.

 

 

01.10.2018

Bürgerversammlung – Jettenbach soll wieder wachsen

 

Bürgermeisterin Maria Maier, Gemeindeoberhaupt von Jettenbach, geht gegen die rückläufigen Einwohnerzahlen an. Breitbandausbau und Baulandausweis sind Maßnahmen dagegen.

Zahlen zur Einwohnerentwicklung legte die Erste Bürgermeisterin Maria Maier auf der Bürgerversammlung vor. Danach hatte die Einwohnerentwicklung im Vergleich zum Vorjahr wieder etwas abgenommen auf aktuell 724 Einwohner. Seit Jahren waren die Zahlen immer wieder rückläufig, außer bei der Aufnahme von Flüchtlingen. Im Weiteren stellte sie den Haushalt 2017 vor. Bürgermeisterin Maier hob als Haupteinnahmequelle des Verwaltungshaushaltes die Einkommensteuer mit 449 000 Euro hervor. Bei den Ausgaben schlug vor allem die Kreisumlage mit 325 000 Euro zu Buche. Bei den Ausgaben des Vermögenshaushaltes war der Grunderwerb die teuerste Ausgabe mit 434 000 Euro. In einer weiteren Schautafel ließ sich der Schuldenabbau gut erkennen mit 408 500 Euro gegenüber dem Vorjahr von 431 000 Euro.

 

In ihrem Rückblick auf 2017 berichtete Bürgermeisterin Maier von einer Gemeinderatssitzung, in der ein Antrag der Spielervereinigung Jettenbach e.V. abgelehnt werden musste. Dabei ging es um den Zuschuss zur Erweiterung der Mehrzweckhalle.

2017 konnten sieben Parzellen Bauland erworben werden. Weitere sind für 2018 in Planung. Beim Breitbandausbau konnte im August der zweite Ausbauschritt begonnen werden. Eine erneute Ausschreibung wurde im Gemeinderat angestoßen. Vom Kindergarten konnte Bürgermeisterin Maier berichten, dass er mit 19 Kindern "zufriedenstellend belegt" sei.

 

Hingegen ein Sorgenkind der Gemeinde ist die Wasserversorgungsanlage. Hier müsse dringend investiert werden. 15 000 Euro für die Schmutzwasserableitung bei Reinigung der Hochbehälter, rund 20 0000 Euro um Risse am Hochbehälter zu kitten. Den größten Anteil aber stellte der Austausch der 80 Jahre alten Trinkwasserhauptleitung nach Jettenbach Bahnhof. Hier sei eine Ringleitung in zwei Bauabschnitten geplant, geschätzte Kosten 180 000 Euro und die zweite Leitung 179 000 Euro. Daraus und aus der Einstellung eines Wassermeisters, die notwendig geworden war, ergäbe sich der neue Wasserpreis von 1,30 Euro pro Kubikmeter.

 

Erfreuliches wusste Bürgermeisterin Maier vom Jubiläum der 40-jährigen Verschwisterung mit St. Saturnin in Frankreich zu berichten. "Mit den französischen Gästen ist sehr schön gefeiert worden und die Jettenbacher Vereine haben sich von ihrer besten Seite gezeigt."

 

In der Diskussionsrunde gab es lediglich zwei Wortmeldungen. Elvira Schreiner, Vorsitzende des Heimat- und Kulturkreises, meldete sich mit einer Information zu den Geschichtstagen zu Wort. Ihre Vorschau galt einer Mühlenwanderung mit Geschichten und Gesang, die am 27. Oktober stattfindet. Treffpunkt Grafengars, Ortsmitte, 10 bis 12.30 Uhr.

Peter Heindl meldete sich für den Sportverein zu Wort. "Mit der Aussage des Gemeinderates, die Baumaßnahme an der Mehrzweckhalle verteilt auf drei Jahre zu unterstützen, sofern es die Haushaltslage zulässt, können wir nicht operieren. Die Finanzierung ist in der Form nicht gegeben", zeigte er sich enttäuscht. (sn)

 

 

01.10.2018

Großes Ziel erreicht – Schüler für tolle Leistungen geehrt

Fleiß, Ehrgeiz und Hilfsbereitschaft der Jugendlichen ehrte die Erste Bürgermeisterin von Jettenbach, Maria Maier (links) im Rahmen der Bürgerversammlung. Franziska Knollhuber (Zweite von links), Maria-Anna Knollhuber und Johannes Linner hatten 2017 mit hervorragenden Ergebnissen ihre Ausbildungen abgeschlossen. Franziska Knollhuber besuchte die Fachklasse für Landwirtschaft. Im Abschlusszeugnis der Staatlichen Berufsschule Traunstein erreichte sie die Note 1,7. Maria-Anna Knollhuber beendete die Ausbildung zur Kfz-Mechatronikerin-Pkw-Technik und erreichte im Abschlusszeugnis der staatlichen Berufsschule Mühldorf den Schnitt von 1,2. Und Johannes Linner schloss die Ausbildung zum Landwirt ab. Im Abschlusszeugnis der Staatlichen Berufsschule Mühldorf erreichte er 1,66. Bürgermeisterin Maria Maier gratulierte herzlich. Sie sagte, sie hätten ein großes Ziel erreicht. (sn)

 

 

27.09.2018

40 Jahre Obermeierhof

Seit vier Jahrzehnten wird der "Obermeierhof" in Grafengars vom Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder betrieben. Die Einrichtung, die seit 40 Jahren wächst und bei den Übernachtungen zulegt, hat sich jetzt mit dem neu hinzu gekommenen "Haus Anni" bei einem "Tag der offenen Tür" präsentiert.

Rückschau auf die Erfolgsgeschichte hielten Jan Hoffmann als Vorsitzender des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder Freundeskreis Bayern e.V. und Christoph Baierer, Geschäftsführer des Obermeierhofes, sowie "Gründervater" Helmut Reitberger. Dankes- und Lobesworte für die erbrachten Leistungen und die Anlage, die gut angenommen wird, hatte Jettenbachs Bürgermeisterin Maria Maier im Gepäck. Dies würdigte ebenso Landrat Georg Huber in seinem Grußwort.

Beim "Tag der offenen Tür" konnten die Besucher die verschiedenen Räume und Gebäude besichtigen und bestaunen, was hier alles für Möglichkeiten geboten werden. Das Pfadfinder-Team führte und erklärte gerne. Bei Kaffee und Kuchen ließ es sich im „Stadl“ auch gemütlich ratschen.

Die Fotos zeigen: Eine Pfadfindergruppe, die erst eine Feuerstelle im Freien errichten – dann gibt es das beliebte "Stockbrot"; Eine besondere Attraktion ist im Keller von "Haus Anni" die "Wasserschule": Jedes Kind kann hier seinen eigenen Schlamm produzieren. (bac)

 

 

 

 

 

 

22.09.2018

Ein bewegtes Leben

Die stahlgrauen Augen der Austragsbäuerin funkeln, wenn Sie aus ihrem ereignisreichen Leben erzählt. Maria Karl feiert ihren 80. Geburtstag. Aus ihrer 51 Jahre dauernden Ehe gingen fünf Kinder, 13 Enkel und drei Urenkel hervor. "Das vierte Urenkelchen ist gerade im Werden", berichtet die Jubilarin. Zu ihrer goldenen Hochzeit hat sie mit ihrem Gatten Franz vom emeritierten Papst Benedikt persönlich unterzeichnete Glückwünsche bekommen. Fein säuberlich gerahmt zieren diese neben der Bildergalerie der Familie die Wand in der Stube.

Die letzten vier Jahre waren einschneidend. Erst Ehemann Franz, ein Jahr später ist die geliebte Zwillingsschwester verstorben. Mit deren Ableben entstand eine große Lücke in ihrem Leben. Dann folgten drei schwere Operationen in einem Jahr. "Soweit geht es mir ganz gut, halt ein bisschen langsamer", schildert die rüstige Urgroßmutter ihre Situation.

Nach der Geburt wuchs die Jubilarin, wie in jener Zeit nicht unüblich, bei Pflegeeltern auf. Harte Arbeit prägte ihr Leben, trotzdem nahm Sie sich Zeit für ein Ehrenamt. Beinahe ein viertel Jahrhundert war sie Erste Vorsitzende beim Mütterverein in Grünthal. Sechzehn Jahre engagierte sie sich am Christkindlmarkt, mit dessen Gewinnen bedürftige Familien unterstützt werden konnten. Die Glückwünsche der Gemeinde Jettenbach überbrachte die Erste Bürgermeisterin Maria Maier persönlich. (cg)

 

 

21.09.2018

2800 Schläge für Jettenbach

Bei Bilderbuchwetter fand das zum zweiten Mal ausgetragenen Gemeinde-Turnier auf der 18-Loch-Anlage in Jettenbach-Bahnhof statt. Mit zwölf Teams und 48 Mannschaftsspielern war zwar kein neuer Rekord erzielt worden, aber die Stimmung war grandios. "Wenn die Großeltern mit ihren Enkeln gemeinsam an einem Wettbewerb teilnehmen können, ist das doch toll", so Monika Heindl. Heindl hatte mit Sylvia Sieghart die Turnierorganisation übernommen. Besonderheit war die Prämierung der besten Spielerin (Josefa Schwendner – 50 Schläge) und des besten Spielers (Christian Fischl – 44 Schläge). Zu dem "Orden" gab es eine Gemeindevase oder einen Gemeindekrug, der durch die Erste Bürgermeisterin Maria Maier überreicht wurde. Unser Bild zeigt die zwei besten Christian Fischl (44 Schläge), Josefa Schwendtner (50 Schläge). (cg)

 

 

 

 

 

20.09.2018

VdK-Sommerfest beim zweiten Anlauf

Nachdem der erste Termin für das jährlich stattfindende Sommerfest des Sozialverbands VdK Ortsgruppe Jettenbach buchstäblich ins Wasser gefallen war, konnte im zweiten Anlauf bei Sonnenschein gefeiert werden. Im örtlichen Pfarrgarten, einer traumhaften Kulisse, gab es für die rund 50 Besucher selbst gebackene Backwaren und Kaffee. Die Erste Vorsitzende, Tanja Fischl-Jonda, zeigte sich sehr zufrieden mit ihrem tollen Helferteam. Bedenken äußerte die sportive Frau in Sachen Vereinsentwicklung. Der aus dem Gedanken, den Kriegsopfern zu helfen, entstammende Verein, sei heute bei vielen jungen Menschen nicht mehr "hip". "Der Altersdurchschnitt ist schon bedenklich hoch, Nachwuchs fehlt", so die Vorsitzende. (cg)

 

 

 

 

19.09.2018

Spielen, Lernen, Leben am Obermeierhof

 

Christoph Baierer führt erfolgreich den Obermeierhof in Grafengars. Dieses Jahr hat sich das Schullandheim sogar noch vergrößert und eine neue Wasserschule dazu bekommen. Viele Lehrer fragen Christoph Baierer, Geschäftsführer des Obermeierhofs, wann auf dem Hof Nachruhe sei. Er antwortet immer dasselbe: "Nachtruhe ist dann, wann Sie es sagen." Er weiß: "Die Kinder kommen hier eh nicht zum Schlafen her." Am Ende sitzen alle in einem Bett. 80 gab es davon bisher auf dem Obermeierhof. Seit 2018 noch 30 mehr. Schon jetzt hat der Hof 15 000 bis 16 000 Übernachtungen im Jahr. Das entspricht laut Baierer zehn Prozent aller Übernachtungen im Landkreis. 2018 hat sich die Anlage um das "Haus Anni" vergrößert. Es befindet sich direkt gegenüber und war früher im Besitz der Familie Franz, der auch der Obermeierhof gehörte. Das Haus wurde umgebaut und dient jetzt als Spiel-, Lern- und Lebensraum. Es bietet Platz für eine Schulklasse und eignet sich auch für ungestörte Jugendleiterausbildungen.

 

Theater- und Musikgruppen, Schulklassen und Vereine aller Art besuchen den Obermeierhof. Seit 40 Jahren leitet ihn der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder. Baierer ist stolz, dass die Einrichtung all die Jahre ohne Förderung überlebt hat. Er hat sie in eine Schiene gelenkt, die ihn, wie er sagt, überdauern wird. Der Fokus liegt auf der Jugendverbandsarbeit und dem Schullandheim. "Die Kinder stehen beim Schullandheimwerk im Vordergrund". Das schätzt Baierer. Jedes Schullandheim hat seinen eigenen Schwerpunkt.

 

Was würde da in Jettenbach am Inn besser passen, als "Lebensraum Wasser"? Baierer macht regelmäßig Inn-Wanderungen, vorbei am Jettenbacher Wehr und an den Wasserbüffeln. Er erklärt dabei die Bäume und ihre Blätter. Seit letzter Woche können Schüler mit der neuen Wasserschule auch noch den Zustand der Gewässer erforschen. Wie misst man den pH-Wert eines Gewässers? Wie ermittelt man den Nitratgehalt? Kann man Wasser in den Bäumen rauschen hören? Ein Koffer gibt Antworten. Er ist voll mit Sieben, Stethoskopen, Aufbewahrungsbehältern, Info- und Arbeitsblättern. Christoph Baierer hat das Projekt der Regierung von Oberbayern, das der Aktion Grundwasserschutz entstammt, nach Jettenbach geholt. Im Untergeschoss des "Haus Anni" steht der Koffer bereit für Ausflüge an den Inn. Die Wasserschule kann in den Heimat- und Sachkundeunterricht eingebaut werden. Den Kindern soll dabei der Lebensraum Wasser näher gebracht werden. "Wasser ist Lebensmittel. Wasser ist Leben", sagt Baierer. Das will er den Kindern beibringen. Dabei geht er spielerisch vor. Komplexe Themen bricht er herunter, erklärt sie einfach. Jedes Kind soll sie verstehen und mit dabei sein. Baierer weiß, dass das im normalen Unterricht oft nicht der Fall sei. Auf dem Obermeierhof können die Kinder selbst forschen. "Was ein Kind sieht, das versteht es auch." Auch die Naturgesetze erklärt er ihnen, mithilfe einer Holzbahn, auf der er Bälle unterschiedlichen Gewichts rollen lässt. Sie wurde, wie die Feuerstelle vor dem Haus Anni, von Schülern einer sozialen Förderberufsschule aus München gebaut. Baierer sagt: "Man muss Nischen finden" – auch für Publikum, das anderswo vielleicht ausgegrenzt wird.

 

Soziales Miteinander sei wichtig für die spätere Entwicklung. Baierer schenkt den Kindern und Jugendlichen sein Vertrauen, lässt sie ihren Aufenthalt gestalten, wie sie wollen. Für die oft selbst noch jungen Gruppenleiter gibt es im Hauptgebäude eigens eine Wohnung, die "Pfadiwohnung". Dort können die Jugendlichen ganz alleine für sich sorgen, Verantwortung übernehmen. Nur am Ende muss alles wieder sauber sein. Baierer wird nicht enttäuscht. Die Jugendlichen geben ihm sein Vertrauen zurück. Das Konzept funktioniert.

 

Die Fotos zeigen: Schülerinnen und Schüler eines Münchner Gymnasiums, die ihre Tutorenausbildung dort absolviert haben; den Koffer mit der neuen Wasserschule; Christoph Baierer, der den Kindern und Jugendlichen spielerisch die Naturgesetze erklärt. (mse)

 

 

14.09.2018

Die Turn- und Fitnessabteilung startet in den Herbst

Mit dem Ferienende startet die Turn- und Fitnessabteilung der Spielvereinigung ihr Herbst/Winterprogramm. Alle Einheiten finden in der Mehrzweckhalle statt.

Am 14. September startet Jessica Wanke mit dem Eltern-Kind-Turnen. Jeweils am Freitag von 9.30 bis 11 Uhr können Kinder ab eineinhalb Jahren an der Hand von Mama oder Papa ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen. Das Kinderturnen ab etwa vier Jahren mit Alena Hacker beginnt am 19. September und findet immer mittwochs von 16 bis 17 Uhr statt.

Bodystyling heißt die Stunde mit Monika Forster von 19.30 bis 20.30 Uhr. Das Ganzkörpertraining findet ab 17. September jeweils montags statt.

Tine Grünwald leitet das Bodyworkout. Ab 2. Oktober bietet sie für Jung und Alt an Dienstagen (9 bis 10 Uhr) ein abwechslungsreiches Training zur Dehnung und Stärkung der Muskulatur an. Pilates ebenfalls mit Tine Grünwald startet am Mittwoch, 3. Oktober, von 18.30 bis 19.30 Uhr. Das Körpertraining dient zur Stärkung der Tiefenmuskulatur und Verbesserung der Haltung.

Jeweils auf Kursbasis werden Qigong mit Sabine Klar (montags 16.45 bis 18 Uhr ab 1. Oktober), Zumba mit Monika Forster (montags 18.30 bis 19.30 Uhr ab 17. September) und Gesunder Rücken mit Monika Forster (Donnerstag 18.45 bis 20 Uhr ab 20. September) angeboten.

Ab 18. Oktober ist immer donnerstags, 20 bis 21.30 Uhr, Fitnesstraining für Damen und Herren mit Klaus Schmalzgruber.

Die Damensauna ist ab Oktober montags ab 18 Uhr, die Herrensauna am Freitag ab 15.30 Uhr geöffnet. Saunakarten gibt's bei Monika Forster und Georg Sax.

Für Auskünfte stehen die Abteilungsleitung mit Gabi Saller und Christine Kufner sowie der jeweilige Übungsleiter zur Verfügung. Kontaktdaten unter www.spvgg-jettenbach.de (Abteilung Turnen). (psc)

 

 

12.09.2018

Jettenbach bei der Landtagswahl 2018 in Bayern

Am 14. Oktober dürfen rund 576 Wahlberechtigte in Jettenbach - umgerechnet von der vergangenen Landtagswahl auf die Neuregelung der Stimmkreiseinteilung für 2018 -  an der Bayerischen Landtagswahl teilnehmen. Sie entscheiden mit ihren Kreuzen darüber, welcher Direktkandidat aus dem heimischen Stimmkreis in den Landtag einzieht. Der Freistaat ist in insgesamt 91 Stimmkreise unterteilt, von denen jeder einen Direktkandidaten wählt. Bei der Landtagswahl in Bayern gehört Jettenbach zum Stimmkreis Mühldorf am Inn, der zum gleichnamigen Landkreis gehört.

Dr. Marcel Huber, CSU, ist der aktuelle Stimmkreisabgeordnete, der für Jettenbach zuständig ist. Er erzielte bei der letzten Landtagswahl einen Stimmenanteil von 60,6 Prozent in seinem Stimmkreis. Im Jahr 2018 tritt er bei der Landtagswahl in Bayern erneut für die Region Mühldorf als Direktkandidat an.

Neben den Parteien, denen die Wähler ihre Zweitstimme geben können, stehen bei der Bayerischen Landtagswahl in Jettenbach zwölf Direktkandidaten auf dem Stimmzettel. Das sind die Kandidaten des Stimmkreises Mühldorf am Inn im Überblick:

CSU: Marcel Huber; SPD: Kilian Maier; Bündnis 90/Die Grünen: Judith Bogner; AfD: Oliver Multusch; Freie Wähler: Markus Saller; FDP: Peter Corticelli; Die Linke: Philipp Hackl; Bayernpartei: Thomas Drechsler; ÖDP: Reinhard Retzer; Piratenpartei: Daniel Seuffert; Tierschutzpartei: Horst Wester; V-Partei: Magdalena Lippa

 

 

11.09.2018

Basar für Kindersachen

Die Frauengemeinschaft Jettenbach veranstaltet am Sonntag, 23. September, von 10 bis 12 Uhr in der Mehrzweckhalle einen Basar für Kinderbekleidung und Artikel rund ums Kind. Verkauft werden gut erhaltene Baby- und Kinderbekleidung für Herbst und Winter, Spielwaren, Bücher, Kinderfahrzeuge, Kinderwagen, Autositze, Schlitten, Ski, Schlittschuhe und vieles mehr. Warenannahme ist am Samstag, 22. September, von 9 bis 11 Uhr in der Mehrzweckhalle. Nicht verkaufte Artikel werden am Sonntag, 23. September, in der Zeit von 17.30 bis 18 Uhr abgeholt. Verkaufslisten gibt es ab sofort bei Martina Geck, Telefon 08638 / 85292, oder Renate Gottwald, Telefon 08638 / 2033652. 15 Prozent des Verkaufserlöses behält die Frauengemeinschaft für einen wohltätigen Zweck ein. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen gesorgt. (re) Foto: pixabay/jackmac34

 

 

06.09.2018

Bei Oktoberfestparty der SpVgg ausgelassen gefeiert

Ausgelassen gefeiert wurde bei der Oktoberfestparty der SpVgg Jettenbach. Zum zweiten Mal organisierte die Tennisabteilung die Party in der Turnhalle mit bayerischen Schmankerln, Bier und Live-Musik. Zur späteren Stunde gab es den beliebten Barbetrieb und DJ-Klänge für alle Geschmäcker. Knapp 200 Besucher ließen sich das Spektakel am Samstag nicht entgehen. (stl)

 

 

 

 

Gemeinde Jettenbach am Inn

Grünthaler Straße 14

84555 Jettenbach

Öffnungszeiten / Parteiverkehr

Dienstag: 17.00 - 18.00 Uhr

Tel.: 08638 / 76 47

Verwaltungsgemeinschaft Kraiburg

Montag - Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr

Tel.: 08638 / 98 38 0