Breitbanderschließung

Aktuelles aus der Gemeinde Jettenbach

 

10.10.2019

Zum ersten Mal ein Jugendturnier

Nachdem während des Jahres fleißig in den Trainingseinheiten das Tennis-Einmaleins geübt wurde, ermittelten erstmals in der Vereinsgeschichte zehn Nachwuchsspieler der Jettenbacher Tennisabteilung in Turnierform ihren Sieger. Zahlreiche Zuschauer sahen spannende Spiele der Mädchen und Buben, die in zwei Fünfergruppen die Halbfinal- und Finalteilnehmer ermittelten. Auf dem Siegertreppchen stand auf Platz eins Borna Bayo, der sich im Finale gegen Yannic Mitter knapp durchsetzen konnte. Platz drei ging an Andy Ballhuber, der das kleine Finale gegen Thaddäus Voglmaier gewann. Da Jugendtrainer Florian Köbinger für alle eine Ehrengabe bereit hatte, gab es nur strahlende Gesichter bei den Nachwuchshoffnungen der Spielvereinigung. (psc)

 

 

06.10.2019

Aktuelles aus dem Gemeinderat

Die zweite Änderung des Bebauungsplanes "Köllerersiedlung IV" ist Thema im öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung am Mittwoch, 9. Oktober. Es geht um die Billigung des Planentwurfs. Außerdem geht es um vorbereitende, städtebauliche Untersuchungen zur Aufnahme Jettenbachs in das Städtebauförderungsprogramm "Kleinere Städte und Gemeinden". Weitere Tagesordnungspunkte betreffen die Bestellung der Gemeindewahlleitung für die Kommunalwahl 2020, einen Antrag auf Erlaubnis nach dem Denkmalschutzgesetz zur Bauforschung und Befunduntersuchung als Grundlage für die Erstellung eines Sanierungskonzepts am Schlossberg 2 sowie eine Stellungnahme der Gemeinde zur Bauleitplanung der Stadt Waldkraiburg am Adalbert-Stifter-Weg. Die öffentliche Sitzung in der Gemeindekanzlei beginnt um 19 Uhr. (hg)

 

 

26.09.2019

Bürgerversammlung – 15 Bauparzellen und Ausblick auf 2020

Schon seit Jahren war es geplant, Bauland im Ort auszuweisen. Nun können insgesamt 15 kleinere Bauparzellen in der Köllerer-Siedlung vergeben werden. Dies hat Bürgermeisterin Maria Maier auf der Bürgerversammlung in der Mehrzweckhalle bekannt gegeben.

In ihrem Ausblick auf das nächste Jahr wies die Bürgermeisterin auch darauf hin, dass Gemeinderat Christian Gerstner im August auf eigenen Wunsch hin aus dem Ehrenamt entlassen wurde. Zu den Gründen wollte sich Gerstner auf Anfrage nicht äußern. Für ihn ist Andreas Hummel ins Gremium nachgerückt. Die Bürgermeisterin, die seit Juni 2017 im Amt ist, kündigte zudem an, dass auch in Jettenbach 2020 wieder eine Bürgermeisterwahl ansteht. Ob sie selbst wieder antritt, das ließ Maier auf Anfrage offen. Sie wolle sich noch nicht endgültig festlegen. Maier geht davon aus, dass die Nominierung in der bisher üblichen Art in einer Versammlung erfolgt, zu der alle Bürger eingeladen werden. Ein Termin stehe noch nicht fest.

Zu laufenden Arbeiten berichtete sie von dringend notwendigen Brandschutzmaßnahmen, die am Gemeindegebäude, dem Kindergarten und der Mehrzweckhalle anstehen. Ein Funkmast von 25 Metern Höhe soll am Bahnhof nahe dem Wohngebiet errichtet werden. Die Gemeinde konnte hierzu lediglich eine Stellungnahme abgeben, so die Bürgermeisterin. Der Gemeinderat hatte den Funkmast nicht befürwortet. Nun soll Anfang Oktober eine Ortsbegehung stattfinden, damit der Funkmast weg vom Wohngebiet platziert werden kann. Die alte Turnhalle wurde komplett saniert. Außerdem wird der Kinderspielplatz neu gestaltet. Wer sich kreativ einbringen möchte, soll sich bei der Gemeinde melden.

Im Rahmen der Städtebauförderung sind ebenfalls Maßnahmen geplant, die die Gemeinde mehrere Jahre beschäftigen werden, sagte die Bürgermeisterin. Sehr viel Zeit und Geld werde in eine Kernaufgabe der Gemeinde investiert: die Wasserversorgung. Die Großwasserzähler waren kaputt und wurden von den Wasserwarten Andreas Eicher und Tobias Heindl mitten in der Nacht eingebaut. Das Gebäude am Hochbehälter hat Bauschäden und wird instand gesetzt, wobei die undichten Stellen nicht im Trinkwasserbereich liegen, wie Maier beruhigend hinzufügte. Der Gemeinderat ist in mehreren Sitzungen mit der Errichtung eines Wasserersatzverbundes beschäftigt. Welche Trassen dafür gewählt werden, wird sich in den kommenden Wochen herausstellen. Die Trinkwasserleitung Grafengars nach Jettenbach Bahnhof ist veraltet, der Brandschutz nicht mehr gewährleistet. (sn)

 

 

24.09.2019

Bürgerversammlung – Hallenanbau: Lösung zeichnet sich ab

Die große Lösung beim Anbau der Mehrzweckhalle scheint vom Tisch, eine kleinere zeichnet sich ab. Doch in der Bürgerversammlung in Jettenbach gab es dennoch Diskussionsbedarf.

Ein Anbau an die Mehrzweckhalle wurde schon lange diskutiert. Inzwischen war dies auch von der Spielvereinigung dem Gemeinderat vorgetragen worden. Die Gemeinde hätte einen Zuschuss von 80.000 Euro gewährt. Später wurde ein Träger gefunden, der die Hälfte der Nettokosten übernommen hätte, das sind laut Maier maximal 200.000 Euro. Die genaue Bausumme hatte Bürgermeisterin Maria Maier nicht genannt.

Seit Februar 2019 habe die Spielvereinigung die Meinung vertreten, "dass das einstig angedachte Vorhaben nicht mehr gewünscht war und eine kleinere Variante angedacht worden ist", sagte Bürgermeisterin Maria Maier (Bürgerliste Jettenbach) auf der Bürgerversammlung.

In der Zwischenzeit wurde ein alter Turnraum mit rund 100 Quadratmetern komplett saniert. Ein Fenster wurde eingesetzt, es wurde geweißelt, der Boden ausgetauscht. Es ist geplant, dass der Raum hauptsächlich als Abstellraum dient. Der entstehende Freiraum im jetzigen Geräteraum könnte dann zusätzlich für die Zwecke des Vereins genutzt werden. Hier zeichnet sich eine Lösung ab, so Maier. Dies sei aber nicht ausdiskutiert, sagte die Bürgermeisterin gegenüber unserer Zeitung.

In der anschließenden Diskussion auf der Bürgerversammlung meldete sich der Vorsitzende der Spielvereinigung, Peter Heindl, zu Wort und nahm zu einem Bericht in der Vereinszeitung Stellung, der kritisiert worden war. Heindl verteidigte den Verfasser des Artikels, Christian Gerstner, der Stellvertretender Vorsitzender der Spielvereinigung ist. Sinngemäß habe im Bericht gestanden, dass noch nichts gebaut worden ist, sei ein Problem der Neuwahlen. Wenn der Sportverein im Hinblick baumäßig etwas voranbringen will, müsse der Vorstand weiterarbeiten wie gehabt. "Es ist nichts gebaut worden, das ist Fakt", so Peter Heindl. (sn)

 

 

24.09.2019

Einserschülerinnen geehrt

Fünf junge Damen hat Bürgermeisterin Maria Maier (links) in der Bürgerversammlung in Jettenbach für herausragende Schul- und Ausbildungsabschlüsse geehrt. Die Einserabsolventinnen sind (von rechts): Svenja Dörfel, die die Fachakademie für Sozialpädagogik in Mühldorf mit 1,8 abschloss, Elisabeth Bichlmaier, die einen Realschulabschluss von 1,5 erreichte, Vanessa Prochin, die ihr Abitur mit der Durchschnittsnote 1,4 geschafft hat, Anja Füger, die das Abitur mit 1,8 schaffte, sowie Andrea Scheitz (nicht auf dem Foto), die einen Bachelorstudiengang mit der Note 1,6 abgeschlossen hat. Maier wünschte ihnen weiterhin viel Erfolg. (sn)

 

 

12.09.2019

Kinderturnen, Pilates und Qigong

Mit dem Ende der Schulferien startet die Turn- und Fitnessabteilung der Spielvereinigung ihr Herbst/Winterprogramm. Die Einheiten finden in der Mehrzweckhalle statt.

Eltern-Kind-Turnen ist ab Freitag, 20. September, von 9 bis 10.30 Uhr. Kinder ab etwa eineinhalb Jahren lernen die Turnhalle und ihre Geräte kennen und können an der Hand von Mama oder Papa ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen.

Kinderturnen startet am Mittwoch, 18. September, von 16 bis 17 Uhr. Kinder ab vier Jahren können an Seilen schwingen, Mattenberge erklimmen, von Kästen springen und somit ihre Motorik verbessern.

Bodystyling startet Montag, 16. September, von 19.30 bis 20.30 Uhr. Ein ausgewogenes und dynamisches Ganzkörpertraining mit Schwerpunkt Bauch-, Rücken und Oberschenkelmuskulatur.

Bodyworkout beginnt am Dienstag, 8. Oktober, von 9 bis 10 Uhr. Bodyworkout ist ein abwechslungsreiches Training zur Stärkung und Dehnung der Muskulatur für Jung und Alt.

Pilates ist ab Mittwoch, 9. Oktober, von 18.30 bis 19.30 Uhr. Es ist ein ganzheitliches Körpertraining zur Stärkung der Tiefenmuskulatur und Verbesserung der Haltung.

Gesunder Rücken beginnt Donnerstag, 19. September, von 18.45 bis 20 Uhr. Kursbasis sind zehn Einheiten – Teilnahme auch für Nichtmitglieder. Zur Stärkung des Rückens wird die Wirbelsäulengymnastik mit Wahrnehmungsübungen für Haltung und Bewegung angeboten.

Zumba startet Montag, 23. September, von 18.30 bis 19.30 Uhr, Kursbasis sind zehn Einheiten – Teilnahme auch für Nichtmitglieder. Zumba ist eine Mischung aus Aerobic und lateinamerikanischen Tanzelementen.

Qigong beginnt Montag, 23. September, von 16.45 bis 18.10 Uhr. Kursbasis sind acht Einheiten – Teilnahme auch für Nichtmitglieder. Übungen regen die körpereigene Energie durch Halteübungen und sanfte Bewegungen an. Sie stärken Gelenke, Knochen, Muskeln und das Immunsystem.

Konditionstraining startet Donnerstag, 24. Oktober, von 20 bis 21.30 Uhr. Trainiert werden Ausdauer, Koordination, Kraft und Dehnfähigkeit;

Saunatage für Damen jeweils Montag, ab 30. September, ab 18 Uhr, Karten bei Monika Forster. Herren jeweils Freitag, ab 4. Oktober, ab 15.30 Uhr, Karten bei Georg Sax.

Mehr Infos unter www.spvgg-jettenbach.de. (psc)

 

 

09.09.2019

Aufhören ist keine Option

 

Elvira Schreiner hat ein Herz für die Heimat, die Natur und die Menschen. Sie ist ein Beispiel für eine Powerfrau. Sie hat in ihrem Leben schon viel bewegt und denkt noch lange nicht ans Aufhören. Selbst nach ihrer Hüftoperation vor wenigen Monaten zog es sie sofort wieder raus in die Natur, wo sie ihrer großen Leidenschaft dem Wandern nachging.

 

Geboren wurde sie am 19. November 1943 in Bad Windsheim. Im Alter von drei Jahren kam sie mit ihrer Familie nach Jettenbach. Sie besuchte die Mittelschule in Waldkraiburg und spielte dort in der Laienspielgruppe einige Jahre Theater. Nachdem sie ihre Schulzeit beendet hatte, absolvierte sie eine Ausbildung zur Apothekenhelferin. Schon seit ihrem 16. Lebensjahr macht sie sich für andere stark, denn da begann sie Dienst beim Roten Kreuz in Kraiburg zu machen. Schon in jungen Jahren wurde sie dort Ausbilderin.

 

Im Alter von 23 Jahren gab sie ihre Arbeit beim Roten Kreuz auf und verlagerte sich auf den sportlichen Sektor. 1966 heiratete sie ihren inzwischen verstorbenen Ehemann Johann Schreiner. Mit ihm verband sie vor allem auch die Liebe zum Sport. "Mein Mann war damals Abteilungsleiter beim Fußball und Vorstand bei der Spielvereinigung. Ich wollte ihn dabei unterstützen und wurde dort auch aktiv. Er hat das 25 Jahre lang gemacht", erzählt Schreiner. Sie wurde Präventationsübungsleiterin im Gesundheitssport. Neben ihrem Vollzeitjob gab sie noch Schulungen, Lehrgänge und hielt Vorträge bei Einrichtungen im Landkreis. Beim Bayerischen Landessportverband war sie Jugendleiterin und Frauenwartin. In dieser Zeit war sie auch Referentin für den Gesundheitssport beim Bayerischen Turnverband.

 

Auf die Frage, ob es auch Freizeit gab, schmunzelt die sportliche Rentnerin. "Früher gingen wir mit der Familie gerne Ski fahren. Als mein verstorbener Mann und ich noch jung waren, waren wir immer wieder mal eine Woche lang mit den Rädern unterwegs. Das war dann der Ausgleich zum stressigen Alltag", sagt sie.

 

1971 bauten sie ihr Eigenheim, in dem sie bis heute lebt. Ihre Arbeit als Apothekenhelferin gab sie anfangs der 70er auf und arbeitete von da an im Brauhaus Toerring in Jettenbach. Dort war sie Verkaufsinnendienstleisterin, übernahm aber auch noch den Job der Chefsekretärin. Bis zu ihrer Rente im Jahr 2006 arbeitete sie Vollzeit. Noch heute hilft sie ein bisschen im Brauhaus Toerring mit. 1973 wurde ihre Tochter geboren. Im gleichen Jahr gründete sie bei der Spielvereinigung Jettenbach die Turnabteilung. Sie baute das Kinderturnen auf, gab Jazztanz, bot Frauenturnen an, Wirbelsäulengymnastik und Seniorensport. "Privatleben gab es kaum", gibt die ehrgeizige Powerfrau zu. Bis 1997 war sie Schriftführerin bei der Spielvereinigung. Ein Schicksalsschlag war 2006 der Tod ihres geliebten Mannes Johann. Nach seinem Tod nahm sie ihre Mutter bei sich auf und pflegte sie bis zu ihrem Tod. Ihre Familie war stets das Allerwichtigste in ihrem Leben.

 

"Vor etwa 31 Jahren gründete ich die Frauengemeinschaft Jettenbach", ergänzt sie. Politisch war sie auch viele Jahre aktiv: Von 1996 bis 2008 war sie Kreisrätin und stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte im Landkreis. Doch damit nicht genug: "Wir haben noch zwei Bücher geschrieben und veröffentlicht. Ein Gemeinschaftsprojekt, an dem mehrere Frauen mitwirkten. Die Titel der Bücher lauteten 'Spuren des Neubeginns – Frauenleben im Landkreis Mühldorf nach 1945' und 'Frauen auf dem Weg'."

 

1998 kam sie zum Kulturkreis Jettenbach, der 1999 zum ersten Mal ein Schlosskonzert organisierte, das ein voller Erfolg wurde. Der Verein löste sich aber auf. 2010 wurde der Heimat- und Kulturkreis Jettenbach aus der Taufe gehoben. Dort wurde sie zur Vorsitzenden gewählt. "Der Verein soll sich für seinen regionalen kulturellen Lebensraum mit seinen Eigenheiten einsetzen, das Heimatgefühl lebendig werden lassen und die überlieferten Traditionen bewahren", erzählt Schreiner stolz, denn dieser Verein gehört zu ihren absoluten Herzstücken. Kultur und Heimat sind ihr wichtig.

 

Seit fast zehn Jahren macht sie Mühlenwanderungen und Führungen durch Jettenbach. Sie begeistert die Menschen mit spannenden Geschichten rund um Jettenbach. 2014 gründete der Verein einen historischen Weg, bei dem an geschichtsträchtigen Gebäuden Infotafeln angebracht wurden. Die Powerfrau hat schon das nächste Projekt in der Planung. "Im Jubiläumsjahr 2020 wollen wir endlich den Mühlenweg beschildern", sagt sie. Der Heimat- und Kulturkreis organisiert alle zwei Jahre ein klassisches Konzert in der Schlosskirche und im Wechsel einen bayerischen Abend im Pfadfinderhof in Grafengars. Am vierten Adventssonntag ist eine Lesung mit Musik in der Schlosskirche. "Ferienprogramm gibt es natürlich auch bei uns", erzählt sie. Nebenbei erwähnt sie, dass sie auch noch Lektorin und Wortgottesdienstleiterin ist.

 

Zeit für Freizeit bleibt aber auch. "Ich liebe Gartenarbeit. Ich setze mich gerne hin und lese gute Bücher. Das ist perfekt zum Entspannen. Ich sammle Morisken-Tänzer und Glocken aus Porzellan und Glas. Mit meinem Partner teile ich die Liebe zum Bergwandern, Ausflüge machen und spazieren gehen. Wir sind beide sehr naturverbunden", erzählt sie.

 

Für diese Vereine in Jettenbach macht sich Elvira Schreiner noch immer stark: Freiwillige Feuerwehr, Krieger- und Soldatenkameradschaft, Freunde von Saturnin, Heimat- und Kulturkreis, Frauengemeinschaft, Gartenbauverein, Spielvereinigung, Kuratie. Vereine außerhalb von Jettenbach: ESV Grafengars, CSU und Frauen Union Kraiburg, Förderverein Bischof-Bernhard-Haus-Säle Kraiburg, Förderverein Kreisheimatmuseum Mühldorf, InnHügelLand Verein, Verein Bairische Sprache Traunstein, Vehikelclub Taufkirchen. (kim)

 

 

06.09.2019

Basar für Kindersachen

Die Frauengemeinschaft veranstaltet am Sonntag, 22. September, von 10 bis 12 Uhr in der Mehrzweckhalle einen Basar für Kinderbekleidung und Artikel rund ums Kind. Verkauft werden gut erhaltene Baby- und Kinderbekleidung für Herbst und Winter, sowie Spielwaren, Bücher, Kinderfahrzeuge, Kinderwägen, Autositze, Fahrräder, Ski, Schlitten und vieles mehr. Warenannahme ist am Samstag, 21. September, von 9 bis 11 Uhr in der Mehrzweckhalle. Abholung der nicht verkauften Artikel erfolgt am Sonntag von 17.30 bis 18 Uhr. Verkaufslisten gibt es ab sofort bei Martina Geck unter Telefon 08638/85292 oder Renate Gottwald unter Telefon 08638/2033652. 15 Prozent des Verkaufserlöses gehen an einen wohltätigen Zweck. Foto: pixabay/jackmac34

 

Gemeinde Jettenbach am Inn

Grünthaler Straße 14

84555 Jettenbach

Öffnungszeiten / Parteiverkehr

Dienstag: 16.00 - 17.00 Uhr

Tel.: 08638 / 76 47

Verwaltungsgemeinschaft Kraiburg

Montag - Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr

Tel.: 08638 / 98 38 0