Breitbanderschließung

Aktuelles aus der Gemeinde Jettenbach

 

12.07.2018

Aktuelles aus dem Gemeinderat

 

35-Meter-Turm kommt

Die Deutsche Funkturm GmbH ist ein Teil der Deutschen Telekom Gruppe. Das Unternehmen ist maßgeblich am Ausbau der Infrastrukturen für die Mobilfunkanbieter in Deutschland beteiligt. Das Unternehmen möchte einen 35 Meter hohen Betonmast mit einem sechs Meter hohen Stahlrohraufsatz errichten und hat einen entsprechenden Bauantrag bei der Gemeinde gestellt. Bürgermeisterin Maria Maier erläuterte bei der Gemeinderatssitzung, dass der bereits bestehende, rund 32 Meter hohe Mobilfunkmast bei der gemeindlichen Wasserversorgung abgerissen und durch den neuen ersetzt werden soll. Andreas Mittermaier von der Verwaltung sagte auf Nachfrage der Gemeinderäte, dass der Neubau wohl notwendig sei, um die Infastruktur für die neue Netzwerktechnik zu schaffen. Zweiter Bürgermeister Franz Wieser meinte: "Keiner will ihn haben, aber jeder braucht ihn". Er hatte keine Bedenken, da hier ja bereits der alte Funkmast stehe. Zudem erhofft er sich, dass durch den neuen Mobilfunkmast "eventuell der Handyempfang in Jettenbach besser wird". Auch wenn die Nachbarunterschriften für den Bau noch fehlen befürworteten die Gemeinderäte einstimmig den Neubau.

 

Zustimmung zu Bauvorhaben

Mit Bauangelegenheiten musste sich der Gemeinderat in seiner Juli-Sitzung auseinandersetzen. So soll in der Waldrandsiedlung ein neues Einfamilienhaus mit Doppelgarage entstehen. Es wird ein Bungalow ohne Keller werden, da der Antragsteller das Bauvorhaben behindertengerecht ausführen möchte, wie Bürgermeisterin Maria Maier ausführte. VG-Mitarbeiter Andreas Mittermeier ergänzte, dass dieses Bauvorhaben den Vorgaben für den Außenbereich entspreche. Er machte aber auch klar, dass der Antragsteller nur so die Chance auf eine Genehmigung habe, da es im Außenbereich keine Befreiungen von der entsprechenden Satzung gebe.

Für den Umbau und die Erweiterung eines bestehenden Wohnhauses mit Garage soll die bereits bestehende Baugenehmigung wieder verlängert werden. Die Antragsteller wollen die Baugenehmigung nicht verfallen lassen, meinte Bürgermeisterin Maier erklärend. Der Gemeinderat gab grünes Licht dafür.

Das Redemptoristenkloster Gars am Inn möchte sein Gymnasium durch eine Neubau ersetzen. Dafür muss die Gemeinde Gars einen Bebauungsplan aufstellen und Jettenbach als benachbarte Gemeinde hat die Möglichkeit, Stellung dazu zu nehmen. Da das Bauvorhaben, dessen Baupläne die Gemeinderäte ausgiebig studierten, die Belange der Gemeinde Jettenbach nicht berührt, hatte der Gemeinderat auch keine Einwände.

Das gleiche Procedere gab es bei der Bauleitplanung der Marktgemeinde Kraiburg. Hier soll der Bebauungsplan "Gewerbegebiet" um eine Parzelle erweitert werden und muss deshalb geändert werden. Zudem möchte die Marktgemeinde einen Bebauungsplan "Jettenbacher Straße" für Wohnbebauung aufstellen. In beiden Fällen ist die Gemeinde nicht davon betroffen, da "können wir ruhigen Gewissens zustimmen", ergänzte Bürgermeisterin Maier. Das sahen auch die Gemeinderäte so.

Beim Punkt "Wünsche und Anträge" fragte Gemeinderat Walter Steiglechner nach, was mit dem Kinderspielplatz passiert. Bürgermeisterin Maier sagte, sie müsse das weitere Vorgehen in einem Gespräch mit dem Grafen Toerring abklären.

 

Mängel bei zwei Brücken

Sowohl bei der Wildbachbrücke als auch der Pfarrwegbrücke sind Mängel festgestellt worden, berichtete Bürgermeisterin Maria Maier dem Gemeinderat. Damit die Gewährleistung der Baufirma bei der Wildbachbrücke nicht verfällt, habe man bereits im Mai angemahnt, dass die Fugen nicht ordnungsgemäß ausgeführt worden seien. Hier muss die Firma nachbessern, so die Bürgermeisterin. Bei der Pfarrwegbrücke habe der Bauhof Kraiburg bereits nachgearbeitet, müsse aber noch einmal ran, da noch immer nicht alles in Ordnung sei, sagte Bürgermeisterin Maier.

 

Unkraut zu Leibe rücken

Der Zustand mancher Gemeindestraße ist nicht gerade ein Aushängeschild für die Gemeinde. Das monierte Ingeborg Kellndorfer und meinte zum einen Unkraut, das an den Straßen sprießt und zum anderen Sträucher, die in die Straße hineinragen, sodass man auf den Gehwegen gar nicht mehr vernünftig gehen kann. Sie hatte beobachtet, dass die Kehrmaschine bei ihren Einsätzen "sehr viel wegreißt". Bürgermeisterin Maria Maier stimmte ihr grundsätzlich zu, erinnerte aber auch daran, dass die Gemeinde jeden Einsatz der Kehrmaschine zahlen muss. Sie fände es wünschenswert, dass jeder Anlieger selbst tätig wird. Dabei berichtete sie von ihren Erfahrungen, die sie mit Essigessenz bei der Bekämpfung von Unkraut gemacht hat. (hsc)

 

 

11.07.2018

Musikalische Dialektpflege

Zur Mundartdarbietung hatte der Jettenbacher Heimat- und Kulturverein ein vielfältiges Programm angeboten und rund 80 interessierte Zuhörer hörten begeistert zu. Deftig, aber auch verschmitzt amüsant führte Entertainerin Beatrix Mang in Begleitung von Ehemann Josef und Michael Jell durchs Programm (1. Bild). Mit Klampfe, Horn und Ziach untermalte das Trio die Darbietungen in bayerischer Mundart.

Alte Geschichten und Lieder rund um die beiden Apostel Peter und Paul hatte die Jettenbacherin Ulrike Zöller vorbereitet. "Ganz Ohr" war das Publikum, als die BR-Moderatorin die frischen Eindrücke ihrer Fernreise in die Karibik einfließen ließ. Sie spannte wortgewandt den Bogen der fernen Welt zum Brauchtum und zur mundartlichen Sprache.

Die Sonnleitn Danzlmusi (Thomas Aimer, Mathias Bruckeder, Johannes Hartmetz, Markus Neudecker und Markus Schatzeder) sorgte für heimatliche Stimmung. Ein besonderes Schmankerl war die Eigenkomposition von Markus Schatzeder. Die reiferen Herren des Jettenbacher Viergesangs (2. Bild) animierten zum Mitsingen. Aus dem Erlös soll die Ministrantenwallfahrt gesponsert werden. (cg)

 

 

 

 

 

 

 

10.07.2018

Ferienprogramm 2018

 

Das aktuelle Ferienprogramm liegt am Eingang zum Kindergarten, zur Mehrzweckhalle und zur Kirche in Grafengars aus.

 

Folgende Veranstaltungen werden angeboten:

 

-  01.08.2018: Erlebnistag auf dem Bruckmaier-Hof

-  09.08.2018: Überraschungsausflug mit vielen Abenteuern

-  18.08.2018: Tennis Kindertraining mit Hüpfburg, Pool und Burgerbauen

-  31.08.2018: Bastelnachmittag

-  04.09.2018: Erlebnistag mit dem Bus nach Hexenwasser

 

Download Ferienprogramm 2018 (PDF)

 

 

 

 

 

 

07.07.2018

Mit viel Unterstützung geht es nach Rom

Das Pfarrfest der Kuratiegemeinde war zum dritten Mal in Folge in die Mehrzweckhalle ausgewichen. "Scheinbar haben wir keinen guten Draht zu Petrus", äußerte Konrad Pfaffenberger. So schön war der Pfarrgarten hergerichtet worden, der Rasen getrimmt, die Blumenrabatte in voller Pracht. Die Verantwortlichen hatten aber den Festgottesdienst und die anschließenden Feierlichkeiten witterungsbedingt dann doch in die Sporthalle verlegt. Knapp 100 Gäste wurden nach Kräften bewirtet und es gab genügend Gelegenheit, sich mit seinen Tischnachbarn auszutauschen. Der Reinerlös kommt den Ministranten zugute. Mit der Finanzspritze wird es für die jungen Christen erschwinglich, in den Vatikan zu reisen. Im Rahmen der Ministrantenwallfahrt (28. Juli bis 3. August) geht es für die Minis nach Rom. (cg)

 

 

Gemeinde Jettenbach am Inn

Grünthaler Straße 14

84555 Jettenbach

Öffnungszeiten / Parteiverkehr

Dienstag: 17.00 - 18.00 Uhr

Tel.: 08638 / 76 47

Verwaltungsgemeinschaft Kraiburg

Montag - Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr

Tel.: 08638 / 98 38 0