Breitbanderschließung

Aktuelles aus der Gemeinde Jettenbach

 

19.02.2024

Nachruf – Anton Hagn

 

Pater Bednara begann seine Abschiedsrede für Toni Hagn mit dem Bezug auf das Evangelium "Jesus geht über das Wasser", das Boot wird hin- und hergeworfen, die Jünger bekommen Angst, Jesus vermittelt Zuversicht und nimmt Petrus bei der Hand. Auch Toni wird Gott an der Hand nehmen für das ewige Leben. Im hohen Alter von nahezu 95 Jahren schloss Anton Hagn seine Augen.

 

Geboren wurde der "Hagn Toni", wie er genannt wurde, am 24. April 1929 in Jettenbach. Zusammen mit seiner Schwester Elisabeth, seiner Adoptivschwester Marianne und seinen Adoptivbrüdern Markus und Matthäus verbrachte er eine unbeschwerte Kindheit bei seinen Eltern Anton und Therese Hagn. Nach dem Besuch der Volksschule in Jettenbach und dem Gymnasium Rosenheim bis 1944 wurde er zur Wehrertüchtigung eingezogen. 1951 heiratete er seine Cilly, geborene Zehetmaier, die lange Jahre Zweite Bürgermeisterin der Gemeinde Jettenbach war und bereits 2020 verstorben ist. Aus der glücklichen Ehe gingen zwei Buben hervor, Anton, geboren 1953, und Hubert, geboren 1962. Anton Hagn konnte sich über vier Enkel und zwei Urenkel freuen.

 

Die Stationen seines Berufslebens waren die Forstverwaltung Graf Toerring, Sägewerk Inninger Gars sowie bis zu seiner Pensionierung die Innwerk AG. Nebenberuflich war Anton Hagn Gemeindekassier der Gemeinde Jettenbach. Der Verstorbene hat viele Spuren hinterlassen. Er war mehr als 20 Jahre beim Bayerischen Roten Kreuz, zuletzt als Kreiskolonnenführer, tätig. Beim Bayerischen Jagdverband war er Hegeringleiter und Jägerausbilder. Die Jagd war die große Leidenschaft von Toni. Bis ins hohe Alter war er täglich "im Holz draußen" – lange Jahre als Jagdpächter. Dort holte er sich seine Kraft und Energie.

 

Die Blaskapelle Aschau begleitete die Urne mit dem Trauerzug zum Grab. Am offenen Grab sprachen von der Jäger Kreisgruppe Mühldorf Axel Fromm und Stephan Balk vom Hegering 7 und legten einen Kranz nieder. Anton Hagn war über 70 Jahre Mitglied und Träger der silbernen Ehrennadel des Bayerischen Jagdverbandes. Die Jagdhornbläser sandten Toni noch ein letztes Halali. Der Ehrenvorsitzende der Spielvereinigung Jettenbach, Peter Heindl, nahm Abschied vom letzten Gründungsmitglied des Vereins. Toni war Ehrenmitglied und früher leidenschaftlicher Fußballer. Auch vom Vorstand der FFW Jettenbach, Johann Egner, und von der KSK Jettenbach-Fraham, Günther Koziol, kamen Abschiedsworte. Die Fahnen der beiden Vereine senkten sich vor dem offenen Grab, als die Böllerschützen für den letzten Kriegsteilnehmer ertönten. Eine große Trauergemeinde nahm Abschied von einem sehr beliebten und geachteten Mitbürger, der viele Spuren in der Gemeinde hinterlassen hat.

 

 

10.02.2024

Gelungene Faschingsparty in Jettenbach

Gut 200 Gäste füllten die Jettenbacher Mehrzweckhalle und brachten das Stimmungsbarometer in der etwas kühl temperierten Halle nach oben. Für den närrischen Nachmittag hatten sich beinahe alle Besucher in ein Jeckenoutfit gekleidet. Für Spaß sorgten die drei Clowns der Damenriege Miriam Vorwallner, Svenja Dörfel und Christina Ross. Auftritte zeigte die Jugendgarde der Nachbargemeinde, des Turnvereins 1865 Kraiburg, Abteilung Narrengilde, mit dem beeindruckenden Programm "Ein Volk zwischen Mythos und Realität". (cg)

 

 

 

07.02.2024

Dichtes Gedränge am Infotag

Der Gemeindekindergarten Jettenbach öffnete seine Türen, und das Team um Einrichtungsleitern Katja Lettl stellte das noch frische Leitkonzept in den Mittelpunkt: die pädagogische Arbeit am höchsten Gut der Gesellschaft – unsere Kinder. Eine hohe Verantwortung bedeutet das tägliche Arbeiten mit Kindern ab dem zweiten Lebensjahr. Dieser Aufgabe stellt sich die fünf-köpfige Crew mit Leiterin und Erzieherin Katja Lettl, Erzieherin Tanja Grundner, Erzieherin Saskja Kolb, Kinderpflegerin Renate Gottwald und Kinderpflegerin Angela Förster, aber immer wieder gerne. "Mit einem solchen Zuspruch war eigentlich nicht zu rechnen", so Leiterin Lettl. Ein Kindergarten zum realen Anfassen präsentierte das engagierte Team. "Trotz digitalen Anforderungen wollen wir noch echte Fotos an den Wänden", sagte sie. Viele Kunstwerke der jüngsten Künstler zieren die helle und freundliche Bildungseinrichtung.

Ein buntes Programm sowie eine Tombola hatte der Elternbeirat organisiert. Als Hauptgewinn war ein automobiler Stern in Form eines Bobbycars zu gewinnen. Am Kuchenbuffet trafen sich Omas und Opas, Onkel und Tanten; die Eltern durften natürlich auch nicht fehlen. Derzeit betreut der Gemeindekindergarten Jettenbach 25 Kinder mit einer maximalen Belegungszahl von 28 Kindern. Das Gemeindeoberhaupt Maria Maier vertat der Zweite Bürgermeister Franz Wieser. (cg)

 

 

07.02.2024

Pokalsieg mit Achillessehnenriss

Hallenspektakel in Jettenbach zum Gedenken an Georg Anders: Mit 30 Mannschaften – in die Gruppen "Aktive" und "Hobbyspieler" aufgeteilt – wurde zwar kein neuer Rekord aufgestellt, dennoch waren die Organisatoren mit der Turnierbeteiligung zufrieden. Georg "Burle" Anders, der Namensgeber des alljährlich stattfindenden Fußballtennisturniers, war ein beliebter Gastwirt, Gemeinderatsmitglied und einfach ein toller Typ. Vor 19 Jahren war er bei einem tragischen Verkehrsunfall verstorben. Seither gedenkt die Fußballabteilung der SpVgg Jettenbach dem einstigen Gönner. In zahlreichen Matches wurden die Sieger der beiden Gruppen ermittelt. Dies waren bei den "Aktiven" das Team "PP" mit Matthias Huber, Jonas Grundner und Bastian Schmid vor Team "Tennis" bestehend aus Josef Heindl, Florian Köbinger und Stefan Wasylaszcuk.

Bei den Hobbyspielern siegte Team "Stoana" mit Anton Golling, Michael Golling und Willy Weber. Das zweitplatzierte Team "Jägermeister" bildeten Marco Golling, Lorenz Kaltner, Bastian Eggerdinger und Mohammed Aydin. Den von Christa Kebinger gestifteten Wanderpokal bekam Team "Platte" mit Lukas Kifinger, Eduard Dressler und Patrik Kleiner (Foto). Zu einer Spielunterbrechung kam es nach einer schweren Verletzung von Patrik Kleiner. Er hatte sich einen Abriss der Achillessehne zugezogen. Nach der medizinischen Versorgung im Krankenhaus ließ es sich Kleiner aber nicht nehmen, zur Siegerehrung in Burles Kneipe zu kommen. (cg)

 

 

03.02.2024

Basar für Kindersachen

Die Frauengemeinschaft Jettenbach veranstaltet am Sonntag, 10. März, einem Kinderwarenbasar in die Mehrzweckhalle. Er findet von 10 bis 12 Uhr statt. Besucher können sich auf ein breites Angebot an gut erhaltener Baby- und Kinderbekleidung für die Frühjahr/Sommer-Saison freuen. Darüber hinaus werden Spielwaren, Bücher und vieles mehr angeboten. Eine Besonderheit des Basars ist die sogenannte "Teenie-Ecke". Hier finden Jugendliche Kleidung in den Größen XS, S und M.

Die Warenannahme für den Basar erfolgt bereits am Samstag, 9. März, zwischen 9 und 11 Uhr in der Mehrzweckhalle. Nicht verkaufte Ware kann am Sonntag, 10. März, zwischen 17.45 und 18 Uhr abgeholt werden. Verkaufslisten sind ab sofort bei Martina Geck unter Telefon 0174/2023394 oder bei Renate Gottwald unter 08638/2033652 erhältlich. Laut Angaben der Frauengemeinschaft wird ein Teil des Verkaufserlöses für einen wohltätigen Zweck einbehalten. Foto: pixabay/jackmac34

 

 

24.01.2024

Aussöhnung ist das Lebenselixier

 

Ruth Hagel aus Jettenbach feiert ihren 90. Geburtstag. Die Weimarer Republik war gerade zu Ende, als im Januar 1934 Ruth Hagel in Königsberg (Ostpreußen) geboren wurde. Das Elternhaus, eine Fabrikantenfamilie in der dritten Generation, stellte Tabakwaren her. "Das war damals schon was Besonderes", berichtet die 90-Jährige. Die Kriegswirren führte die Familie zunächst 1938 nach Berlin. Nach dem Ende des großen Krieges zog Ruth mit ihren Eltern nach Düsseldorf. Durch einen Grundstückskauf in Geldern am Niederrhein siedelte sich Familie Bütow mit ihrer Tabakwarenfabrik Habeco im Umland von Düsseldorf an.

 

Bereits vor dem Abitur lernte sie ihren späteren Gatten Gernot Hagel kennen und lieben. "Damals ging vor der Ehe noch nichts", erzählt die geistig frische Seniorin. Also wurde 1954, mit damals 20 Lenzen, einfach geheiratet. Gernot, der aus München stammende Ehemann, studierte Architektur. Im Jahr 1955 wurde ein Sohn und 1957 eine Tochter geboren. Die Jubilarin beendete trotz der beiden Kinder und dem zu führenden Haushalt ihr Lehramtsstudium. Nach der Pensionierung zog das Paar 1996 nach Jettenbach. Die Motivation hierfür waren die in München lebenden Enkelkinder. Das Urenkelchen erwähnt, zaubert der pensionierten Pädagogin ein Lächeln ins Gesicht.

 

Die Umzugskartons waren nicht komplett ausgeladen, klingelte der damalige Bürgermeister Georg Köllerer an der Haustüre des Eigenheims. Nach einem herzlichen Willkommensgruß folgte eine Einladung zur Pfingstreise in die verschwisterte Gemeinde St. Saturnin in Frankreich. Fortan engagierte sich die Pensionärin für den europäischen Gedanken der Völkerverständigung und Aussöhnung. Zunächst als Schriftführerin, dann als Generalsekretärin war Ruth der verlängerte Arm der Gemeindeführung in Jettenbach. Ein zweisprachiges Magazin füllte sie mit Berichten – übersetzt ins Französische und die Texte aus Frankreich in die deutsche Sprache. Das ist Völkerverständigung an der Basis. Heute hat sich der einstige Traum erfüllt. Aus früheren Feinden sind Freunde geworden.

 

Auf über zwei Jahrzehnte Engagement für die "Freunde von St. Saturnin" blickt Ruth Hagel zurück. In einer Revue der heute 90-Jährigen ist ein Traum größtenteils in Erfüllung gegangen. Im Jahr 1978, von dem damaligen Bürgermeister Georg Köller und seinem französischen Amtskollegen Gabriel Usclade, wurde das gemeinsame Ziel besiegelt. Was als echtes Wagnis begann, entpuppte sich dann doch als Erfolgsgeschichte. Gegenseitige Besuche, Unterbringung in den privaten Wohnungen und unzählige gemeinsame Unternehmungen haben Freundschaften gebildet. Undenkbar war es nach dem Krieg, eine deutsche Eiche in französische Erde zu pflanzen. Doch die Dorflinde in der Gemeinde St. Saturnin war in einem Sturm stark beschädigt worden und musste ersetzt werden. Im Juni 2000 geschah das kleine Wunder. Die Eiche aus Jettenbach wurde im Herzen von St. Saturnin gepflanzt, ein Gedenkstein platziert und später auch eine Bank zum Verweilen aufgestellt. Eine besondere Würdigung der kleinen bayerischen Gemeinde Jettenbach drückte die Verleihung der Ehrenmedaille der französischen Gemeinde St. Saturnin im Jahr 2002 aus. "Diese Auszeichnung erhielten bisher nur sehr wenige. Keine Minute meiner hier eingebrachten Zeit war vergebens", ist sich die Jubilarin Ruth Hagel sicher.

 

Zu den zahlreichen Gratulanten, Vereinsvertretern und Freunden gehörte zum Geburtstag auch Jettenbachs Bürgermeisterin Maria Maier. Das Foto zeigt Ruth Hagel (rechts) mit ihrer Enkeltochter Antonia. (cg)

 

 

23.01.2024

Festsetzung der Grundsteuer für das Jahr 2024

Letztmals zum 01.01.2020 haben alle Grundstückseigentümer nach der Hauptveranlagung einen neuen Steuerbescheid erhalten.

Für das Kalenderjahr 2024 wurde gemäß § 27 Abs. 3 GrdStG die Grundsteuer in gleicher Höhe wie im Vorjahr festgesetzt. Dies bedeutet, dass die Steuerpflichtigen, die keinen Grundsteuerbescheid für 2024 erhalten, im Kalenderjahr 2024 die gleiche Grundsteuer wie im Kalenderjahr 2023 zu entrichten haben.

Die Öffentliche Bekanntmachung dazu hängt an den Anschlagtafeln der Gemeinde.

 

 

 

 

20.01.2024

Ein Zentimeter entscheidet spannendes Duell

Dank anhaltender Minusgrade wurde auf der Eisbahn in Jettenbach der Vergleichskampf gegen Grafengars durchgeführt. Je 22 Schützen zählten die Moar Martin Männer und Johannes Bruckmaier pro Mannschaft. Die erste Kehre ging an Grafengars, der prompte Ausgleich folgte für Jettenbach. Auch Kehre drei und vier wurde zwischen den Teams aufgeteilt. In der entscheidenden letzen Kehre entschied ein Zentimeter über Sieg und Niederlage. Jubeln konnten am Ende die Schützen aus Grafengars. Im Gasthaus Grasser wurde die Siegerehrung vorgenommen. (re)

 

 

 

 

16.01.2024

Entscheidung zur Photovoltaik

Der Gemeinderat trifft sich am Donnerstag, 18. Januar, um 19 Uhr im Rathaus, um über die 17. Änderung des Flächennutzungsplans und die Aufstellung der Photovoltaikfreiflächenanlage Klugham zu beschließen. Des Weiteren steht die Änderung der Geschäftsordnung des Gemeinderates auf der Tagesordnung, die die Einführung eines Ratsinformationssystems vorsieht. Abschließend werden Informationen ausgetauscht und Anträge sowie Wünsche der Ratsmitglieder besprochen.

 

 

 

 

 

10.01.2024

Musikanten-Spende im Gedenken an Franz Gassenhuber

Aus Freude am Singen und Musizieren entstand 1982 im Kreis Mühldorf der Jettenbacher Viergesang. Nach dem Tod ihres ältesten Gesangesbruders Franz Gassenhuber stand für die drei restlichen Mitglieder fest, dass sie ohne Franz nicht weiter auftreten wollen. So haben sie das das Viergesang-Sparbuch aufgelöst und der OVB-Aktion "Leser zeigen Herz" 205,54 Euro überwiesen. Franz liebte die Geselligkeit und besuchte gerne den Stammtisch. Seine allergrößte Freude und Herzensangelegenheit aber war ihm der Jettenbacher Viergesang bis ins hohe Alter. Das Foto zeigt (von links) Franz Gassenhuber, Johann Hauner, Georg Bruckmaier und Konrad Pfaffenberger. (re)

 

 

10.01.2024

Ablesung der Wasserzähler

Im Zeitraum von 15.01.2024 bis 31.01.2024 findet die nächste Wasserzählerablesung für die Verbrauchsgebühren in Zuständigkeit der Verwaltungsgemeinschaft Kraiburg a. Inn statt. In diesem Zeitraum bitten wir die aufgeforderten Eigentümer, uns die Zählerstände zu übermitteln, welches Sie in den nächsten Tagen per Post zugesandt bekommen. Sämtliche Informationen hierzu entnehmen Sie bitte dem Aufforderungsschreiben. In diesem Zusammenhang bitten wir um Verständnis, dass die uns bereits mitgeteilten Eigentümerwechsel, aufgrund von Personalengpässen, bei den Aufforderungsschreiben nicht berücksichtigt wurden. Bitte teilen sie uns Eigentümerwechsel ggf. erneut im Rahmen der Zählerstandsmeldung mit.

Ab Montag, 15. Januar können Sie unter folgendem Link Ihren Zählerstand eingeben.

 

 

08.01.2024

Abholung der gelben Säcke

Laut Information der Fa. Dolgaimer können aufgrund der Verkehrssituation durch den Streik die Gelben Säcke in den Gemeinden Maitenbeth, Reichertsheim, Kirchdorf, Unterreit und Jettenbach nicht planmäßig abgeholt werden. Die Abholung erfolgt ausnahmsweise am kommenden Donnerstag, 11.01.2024 bzw. Freitag, 12.01.2024. Lassen Sie daher die Gelben Säcke bitte stehen und sichern diese gegen Tiere und Unwetter ab. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

 

 

 

Gemeinde Jettenbach am Inn

Grünthaler Straße 14

84555 Jettenbach

Öffnungszeiten / Parteiverkehr

Dienstag: 16.00 - 17.00 Uhr

Tel.: 08638 / 76 47

Verwaltungsgemeinschaft Kraiburg

Montag - Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr

Tel.: 08638 / 98 38 0