Breitbanderschließung

Aktuelles aus der Gemeinde Jettenbach

 

21.11.2018

Tischtennisplatte für Obermeierhof

Die Sparkasse Altötting-Mühldorf hat den Pfadfindern eine Outdoor-Tischtennisplatte gespendet, die am Obermeierhof in Jettenbach aufgestellt wurde. "Wir freuen uns, wenn wir als regionales Unternehmen die Jugendarbeit in unserer Region nachhaltig unterstützen können", sagte Kundenberaterin Stephanie Brandl (links) bei der Übergabe. Jan Hoffmann (2. von links), Vorstand des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder, bedankte sich für die Spende im Wert von 1600 Euro. Die stabile Tischtennisplatte sei eine gute Möglichkeit, um Kinder und Jugendliche von Sofa und Smartphone weg in Bewegung zu bringen. Mit auf dem Foto ist Vorstandsmitglied Thomas Riedl mit Tochter Patrizia. (re)

 

 

19.11.2018

Hundert Watterer spielten um Sieg

So groß war der Andrang, dass die Tennisabteilung, die das Franz-Greilinger-Gedächtnisturnier ausrichtete, in der Mehrzweckhalle zusätzliche Tische aufstellen musste. Auch das sogenannte schwache Geschlecht war mit 24 Spielerinnen stark vertreten. Als beste Dame schaffte es Rosi Magnini mit Partner Andi Gasteiger auf Platz sechs unter 50 Paarungen. Die Sieger, die ein Fass Bier ihr eigen nennen konnten, hießen Stefan Greilinger und Markus Groß. Sie verwiesen mit knappem Vorsprung Martin Hinmüller und Franz Mühlhauser auf den zweiten Platz. Dahinter folgten die Paarungen Benjamin Fischer/Tobias Schwarzbäck sowie Thomas und Florian Mittermaier. Nach einem langen Abend mit Spitz, Belle und Max konnte sich jeder Teilnehmer bei der Siegerehrung einen Sachpreis aussuchen. (psc)

 

 

13.11.2018

Nur gemeinsam sind wir Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Jettenbach hat ihre Vorstandschaft wieder komplett. Während der Jahreshauptversammlung in der Bahnhofs-Gaststätte Grasser wurde bei den Neuwahlen Thomas Beham als Kommandant wieder bestätigt, ebenso sein Stellvertreter Robert Lemaire.

Einen Umschwung gab es in der Vorstandschaft: Der langjährige Vorsitzende Richard Maier stellte sich nicht mehr zur Wahl, sein Nachfolger wurde Johann Egner (links). Für den bisherigen stellvertretenden Vorstand Robert Lemaire wurde nun Bernhard Stecher (rechts) in das Amt gewählt. Schriftführer bleibt nach gutem Zureden noch Alfred Tanzer, auch Kassier Georg Lackmaier macht weiter, ebenso die Kassenprüfer Peter Heindl und Anton Schatzeder.

Kommandant Thomas Beham nannte derzeit 29 Aktive. In seinem Rückblick zeichnete er 14 Einsätze auf, wobei zu einigen Bränden, Verkehrsunfällen oder wegen Sturmschäden ausgerückt wurde. 23 verschiedene Übungen standen ebenso an. Darin sah der Kommandant einen wichtigen Kritikpunkt: Er monierte, dass die Teilnahme bei den Funk-, Zusatz- und weiteren Übungen sehr zu wünschen übrig lässt und appellierte auch an die Einsatz-Bereitschaft. "Ich hoffe, dass dies in Zukunft besser wird – nur gemeinsam sind wir die Feuerwehr!"

Von sechs Jugendlichen und deren etwa 20 Übungen berichtete Jugendwart Kilian Hilpoltsteiner. Er zählte dazu die Teilnahme beim FAZ-Zeltlager, Löschwasser-Suchwanderung oder Wissenstest auf. Die Jugendlichen Fabian Bruckmaier, Sebastian Gottwald und Florian Kobus sind in die aktive Wehr übergetreten. Atemschutzwart Johannes Bruckmaier nannte zehn Atemschutzträger, zwei Brandeinsätze, sowie verschiedene Übungen und  Durchschleusung.

Richard Maier zählte in seinem letzten Vorstandsbericht viele Aktivitäten auf, darunter die Fahrzeugsegnung, Vor-Silvester-Party, Pilgerverpflegung, Ferienprogramm, Geburtstagsbesuche, die Mithilfe beim 40-jährigen Partnerschaftsfest sowie die Teilnahme bei Turnieren oder Feuerwehrfest. Robert Lemaire entnahm aus dem Kassenbericht von Georg Lackmaier Einnahmen von 9296 Euro gegenüber den Ausgaben von 6165 Euro. Bürgermeisterin Maria Maier appellierte an die Motivation der Floriansjünger und dankte für deren Einsatz. "Teamgeist ist wichtig. Ebenso wichtig ist die Jugend für die Zukunft der Wehr!" Der Dank an die Ortsfeuerwehr kam auch von Kreisbrandinspektor Bernd Michel, der sich über die Jugendarbeit freute. (bac)

 

 

13.11.2018

Fragen an den scheidenden Vorstand Richard Maier

 

Herr Maier, warum hören Sie als Vorstand auf?

Ich bin seit 50 Jahren bei der Feuerwehr und über drei Jahrzehnte in der Vorstandschaft in Jettenbach – früher als Kassier und Zweiter Vorstand, die letzten 24 Jahre als Erster Vorsitzender. Nun muss ich nicht mehr "in der ersten Reihe" sein.

 

Warum waren Sie so lange aktiv und "vorne dran"?

Feuerwehr war mir schon immer sehr wichtig und macht Spaß – es ist mein Hobby!

 

Was zählen Sie zu den "Höhepunkten" ihrer Vorstandszeit?

Unser 125-jähriges Gründungsfest im Jahr 2000, die Patenbitten in Grünthal und Gars oder ein schönes Fest ist auch die Verpflegung der Münchner Pilger, die wir schon seit Jahrzehnten alljährlich am Pfingstsonntag organisieren. (bac)

 

 

03.11.2018

Nachruf – Georg Moser

Groß war die Trauergemeinde, die am Friedhof in Grafengars Abschied von Georg Moser nahm, der nach längerem Leiden friedlich und ruhig gestorben war. Pater Ulrich Bednara hielt das Requiem und würdigte in seiner Traueransprache das Leben des Verstorbenen.

Georg Moser wurde als drittes von elf Kindern in Westerndorf bei Schloßberg im Kreis Rosenheim geboren. Bereits im Kindesalter hat er innerhalb von drei Wochen seine Eltern verloren. Nach dem Besuch der Volksschule in Schloßberg begann er eine Lehre als Schuhmacher. Diesen Beruf übte er bis zur Heirat mit seiner Frau Hedwig im Jahr 1959 aus. Durch seine Heirat kam er in die Bahnhofssiedlung nach Jettenbach, wo das Ehepaar im Haus der Schwiegereltern eine Wohnung bezog. Georg Moser wechselte nun seinen Beruf und arbeitete bis zu seiner Pensionierung bei der Deutschen Bundesbahn. Viel Freude hatte der Verstorbene an der Enkelin Andrea und den drei Urenkeln. Nach dem Tod seiner Frau Hedwig wurde Georg Moser von seiner Tochter Elfriede und dem Schwiegersohn Alois liebevoll umsorgt. Nach wie vor half er bei der Gartenpflege, spielte gerne einen Schafkopf und vergaß auch den Frühschoppen am Sonntag nicht. Der Verstorbene engagierte sich bei verschiedenen Vereinen und war als fleißiger "Caritas-Sammler" bekannt. (ste)

 

 

17.10.2018

200 feiern beim Schupfafest

Mit über 200 Besuchern war das Schupfafest der SpVgg Jettenbach gut besucht. Traditionell fand das beliebte Fest des Sportvereins in der Schulturnhalle statt und mit Bier, Wein und leckeren Schmankerl wurde bis in den Morgen mit Live-Musik getanzt. Mit Dirndl und Lederhose wurde auf den Bierbänken gefeiert und später an der Bar. "Mit der Besucherzahl sind wir sehr zufrieden, zumal sich alle Gäste wohl bei uns gefühlt haben", so Vorsitzender Peter Heindl. (stl)

 

 

 

15.10.2018

So hat Jettenbach bei der Landtagswahl 2018 gewählt

Nachfolgend sind die Erststimmen-Ergebnisse aus der Gemeinde Jettenbach im Stimmkreis Mühldorf:

- 49,8 %  Huber, Marcel (CSU)

- 14,3 %  Multusch, Oliver (AfD)

- 11,7 %  Bogner, Judith (GRÜNE)

-   9,4 %  Saller, Markus (FREIE WÄHLER)

-   6,5 %  Maier, Kilian (SPD)

-   2,5 %  Corticelli, Peter (FDP)

-   2,2 %  Drechsler, Thomas (BP)

-   1,8 %  Hackl, Philipp (DIE LINKE)

-   1,1 %  Retzer, Reinhard (ÖDP)

-   0,4 %  Lippa, Magdalena (V-Partei³)

-   0,2 %  Seuffert, Daniel (PIRATEN)

 

 

08.10.2018

Tennissaison geht in den Schlussspurt

Das Schleiferlturnier zeigt Jahr für Jahr den Tennissportlern das nahe Ende der Freiluftsaison an. Auch heuer, als bei der Spielvereinigung Jettenbach unter besten Bedingungen auf den drei Plätzen die Gewinner ermittelt wurden. Bei den Damen ist das Gitte Loose, bei den Herren Martin Graspeuntner. Bei Thai Curry, auf dem Dreibein von Thomas Thaler zubereitet, wurde der erfolgreiche Tag kulinarisch abgeschlossen. Ein voller Erfolg war der Kindertag, zu dem sich 20 Kinder einfanden. Medaillen für alle Teilnehmer und Pokale für die drei Besten sorgten für lachende Gesichter (Foto).

Für die nimmermüde Tennisführung, die Abteilung hat ihren Aufschwung auch in diesem Jahr fortgesetzt, geht es voller Tatendrang weiter. So steht in Kürze der Vereinsausflug auf eine Alm an. Das Franz-Greilinger-Gedächtnisturnier im Watten ist am Freitag, 9. November, in der Mehrzweckhalle. Ab 18. November (bis März) lädt Thomas Loose einmal im Monat jeweils sonntags Vereinsmitglieder und Gemeindebürger zu urigen Weißwurst-Frühschoppen ein. (psc)

 

 

04.10.2018

Mühlenwanderung in Jettenbach

Im Rahmen der Mühldorfer Geschichtstage 2018 findet in Jettenbach, am Samstag, den 27. Oktober von 10 bis 12.30 Uhr eine Mühlenwanderung des Heimat- und Kulturkreises Jettenbach statt. Treffpunkt ist in der Ortsmitte in Grafengars (Termin wurde auf den 10. Juni 2019 verschoben).

Elvira Schreiner informiert bei der Wanderung über die Geschichte der sechs imaginären Mühlen von Jettenbach und Grafengars und weist auf die landschaftlichen Besonderheiten hin. Ulrike Zöller vom Bayerischen Rundfunk erzählt über den Mythos der Mühlen und bei verschiedenen Mühlenstationen werden Mühlenlieder mit Kreisheimatpfleger Dr. Reinhard Baumgartner gesungen.

Ende der Mühlenwanderung ist gegen 12.30 Uhr im Schlosshof in Jettenbach. Die Teilnehmer werden dann mit einem Bus zum Ausgangspunkt bzw. zur Gaststätte Grasser nach Jettenbach Bahnhof gefahren.

Das Foto zeigt die ehemalige Mühle beim Anwesen Saller.

 

 

01.10.2018

Bürgerversammlung – Jettenbach soll wieder wachsen

 

Bürgermeisterin Maria Maier, Gemeindeoberhaupt von Jettenbach, geht gegen die rückläufigen Einwohnerzahlen an. Breitbandausbau und Baulandausweis sind Maßnahmen dagegen.

Zahlen zur Einwohnerentwicklung legte die Erste Bürgermeisterin Maria Maier auf der Bürgerversammlung vor. Danach hatte die Einwohnerentwicklung im Vergleich zum Vorjahr wieder etwas abgenommen auf aktuell 724 Einwohner. Seit Jahren waren die Zahlen immer wieder rückläufig, außer bei der Aufnahme von Flüchtlingen. Im Weiteren stellte sie den Haushalt 2017 vor. Bürgermeisterin Maier hob als Haupteinnahmequelle des Verwaltungshaushaltes die Einkommensteuer mit 449 000 Euro hervor. Bei den Ausgaben schlug vor allem die Kreisumlage mit 325 000 Euro zu Buche. Bei den Ausgaben des Vermögenshaushaltes war der Grunderwerb die teuerste Ausgabe mit 434 000 Euro. In einer weiteren Schautafel ließ sich der Schuldenabbau gut erkennen mit 408 500 Euro gegenüber dem Vorjahr von 431 000 Euro.

 

In ihrem Rückblick auf 2017 berichtete Bürgermeisterin Maier von einer Gemeinderatssitzung, in der ein Antrag der Spielervereinigung Jettenbach e.V. abgelehnt werden musste. Dabei ging es um den Zuschuss zur Erweiterung der Mehrzweckhalle.

2017 konnten sieben Parzellen Bauland erworben werden. Weitere sind für 2018 in Planung. Beim Breitbandausbau konnte im August der zweite Ausbauschritt begonnen werden. Eine erneute Ausschreibung wurde im Gemeinderat angestoßen. Vom Kindergarten konnte Bürgermeisterin Maier berichten, dass er mit 19 Kindern "zufriedenstellend belegt" sei.

 

Hingegen ein Sorgenkind der Gemeinde ist die Wasserversorgungsanlage. Hier müsse dringend investiert werden. 15 000 Euro für die Schmutzwasserableitung bei Reinigung der Hochbehälter, rund 20 0000 Euro um Risse am Hochbehälter zu kitten. Den größten Anteil aber stellte der Austausch der 80 Jahre alten Trinkwasserhauptleitung nach Jettenbach Bahnhof. Hier sei eine Ringleitung in zwei Bauabschnitten geplant, geschätzte Kosten 180 000 Euro und die zweite Leitung 179 000 Euro. Daraus und aus der Einstellung eines Wassermeisters, die notwendig geworden war, ergäbe sich der neue Wasserpreis von 1,30 Euro pro Kubikmeter.

 

Erfreuliches wusste Bürgermeisterin Maier vom Jubiläum der 40-jährigen Verschwisterung mit St. Saturnin in Frankreich zu berichten. "Mit den französischen Gästen ist sehr schön gefeiert worden und die Jettenbacher Vereine haben sich von ihrer besten Seite gezeigt."

 

In der Diskussionsrunde gab es lediglich zwei Wortmeldungen. Elvira Schreiner, Vorsitzende des Heimat- und Kulturkreises, meldete sich mit einer Information zu den Geschichtstagen zu Wort. Ihre Vorschau galt einer Mühlenwanderung mit Geschichten und Gesang, die am 27. Oktober stattfindet. Treffpunkt Grafengars, Ortsmitte, 10 bis 12.30 Uhr.

Peter Heindl meldete sich für den Sportverein zu Wort. "Mit der Aussage des Gemeinderates, die Baumaßnahme an der Mehrzweckhalle verteilt auf drei Jahre zu unterstützen, sofern es die Haushaltslage zulässt, können wir nicht operieren. Die Finanzierung ist in der Form nicht gegeben", zeigte er sich enttäuscht. (sn)

 

 

01.10.2018

Großes Ziel erreicht – Schüler für tolle Leistungen geehrt

Fleiß, Ehrgeiz und Hilfsbereitschaft der Jugendlichen ehrte die Erste Bürgermeisterin von Jettenbach, Maria Maier (links) im Rahmen der Bürgerversammlung. Franziska Knollhuber (Zweite von links), Maria-Anna Knollhuber und Johannes Linner hatten 2017 mit hervorragenden Ergebnissen ihre Ausbildungen abgeschlossen. Franziska Knollhuber besuchte die Fachklasse für Landwirtschaft. Im Abschlusszeugnis der Staatlichen Berufsschule Traunstein erreichte sie die Note 1,7. Maria-Anna Knollhuber beendete die Ausbildung zur Kfz-Mechatronikerin-Pkw-Technik und erreichte im Abschlusszeugnis der staatlichen Berufsschule Mühldorf den Schnitt von 1,2. Und Johannes Linner schloss die Ausbildung zum Landwirt ab. Im Abschlusszeugnis der Staatlichen Berufsschule Mühldorf erreichte er 1,66. Bürgermeisterin Maria Maier gratulierte herzlich. Sie sagte, sie hätten ein großes Ziel erreicht. (sn)

 

Gemeinde Jettenbach am Inn

Grünthaler Straße 14

84555 Jettenbach

Öffnungszeiten / Parteiverkehr

Dienstag: 17.00 - 18.00 Uhr

Tel.: 08638 / 76 47

Verwaltungsgemeinschaft Kraiburg

Montag - Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr

Tel.: 08638 / 98 38 0