Breitbanderschließung

Aktuelles aus der Gemeinde Jettenbach

 

11.06.2019

Die Bulldog-Parade – 220 alte Traktoren rollen durch Grafengars

Einmal im Jahr herrscht im kleinen Dörfchen Grafengars in der Gemeinde Jettenbach der Ausnahmezustand. Dann fahren die alten Bulldogs auf. Das ist rekordverdächtig: Beim Bulldog-Frühschoppen am Pfingstsonntag rollten nicht weniger als 220 Traktoren durch Grafengars. Um beim großen Bulldog-Frühschoppen von Burle's Kneipe und Christa Kebinger dabei zu sein. Der ganze Ort war am Pfingstsonntag komplett zugeparkt mit Oldtimer-Traktoren von mindestens zehn Fabrikaten.

Aus nah und fern kamen die Fahrer auch in Tracht und landwirtschaftlichem Outfit: Aus den Landkreisen Mühldorf, Altötting, Traunstein, Rosenheim und Erding nahmen viele die frühe Anfahrt auf sich, um bei der Rundfahrt rund um Grafengars teilzunehmen. 220 Bulldogs sorgten schließlich bei sommerlichen 26 Grad Celsius für einen neuen Rekord. Motorenlärm, schwarz-dunkle Abgase und Ölgeruch waren nicht zu übersehen. Damit war die gut einen Kilometer lange Traktor-Parade – traditionell angeführt von Christa Kebinger auf ihrem Eicher-Bulldog – die wohl größte ihrer Art im Landkreis Mühldorf.

Mit von der Partie waren auch wieder einige Unimogs und Oldtimer-Motorräder. Viele Oldtimer-Besitzer kamen auch mit ihren Pkws nach Grafengars und verschönerten das Bild ebenfalls. Alle Hände voll zu tun hatte damit die Jettenbacher Feuerwehr, die das laute Treiben absicherte. Nach der Rundfahrt wurde jeder Teilnehmer mit einem Erinnerungsglas geehrt. Später gab es noch ein zünftiges Beisammensein mit Grillfleisch, Bier und weiteren Schmankerl. (stl)

 

 

05.06.2019

Meistertitel für die Damen der Spielgemeinschaft

Ein Jahr nach der Bildung einer Spielgemeinschaft und dem Wechsel von der BFV-Freizeitliga in den BFV-Spielbetrieb mit Auf- und Abstiegsregelung konnte die Fußball-Damenmannschaft der SpVgg Jettenbach / TSV Gars am Inn sich überlegen den Meistertitel in der A-Klasse Gruppe 5 sichern. Ohne Punktverlust beendete die Mannschaft um die beiden Trainer Franz Mußner (Jettenbach) und Manfred Brader (Gars) die Saison 2018/19. In einer von Mannschaftszurückziehungen geprägten Runde besiegte das homogene Team um Kapitänin Andrea Romaner und Liga-Torschützenkönig Nina Lorenz (35 Tore) ihre Gegnerinnen zumeist zweistellig. Auch das Abschlussspiel vor zahlreichen Zuschauern auf dem Jettenbacher Sportplatz gegen den ASV Au (bei Bad Aibling) endete mit einem 12:0 Kantersieg für die Gastgeber. (psc) Foto: cg

 

 

27.05.2019

So hat Jettenbach bei der Europawahl 2019 gewählt

Nachfolgend sind die Wahlergebnisse aus der Gemeinde Jettenbach im Stimmkreis Mühldorf:

- 48,6 %  CSU

- 13,1 %  AfD

- 11,2 %  Grüne

-   4,7 %  Freie Wähler

-   4,7 %  SPD

-   3,9 %  ÖDP

-   3,6 %  Bayernpartei

-   1,7 %  Die Linke

-   0,8 %  FDP

Wahlbeteiligung: 63,0 %

 

 

15.05.2019

50-Jahr-Feier des ESV Grafengars

"Das Alter sagt nichts über einen Verein aus", bemerkte Jettenbachs Bürgermeisterin Maria Maier in ihren Grußworten anlässlich der 50-Jahr-Feier des ESV Grafengars, "die Aktivitäten schreiben Geschichte". Sie dankte dem Verein, der eine gesellschaftliche Bereicherung der Gemeinde und auch ein Vorbild für die Jugend ist. Die Grafengarser Stockschützen luden zu einem Festabend in die Mehrzweckhalle in Jettenbach ein. Ob Küche oder Bewirtung, alles lag in den Händen der Mitglieder und bestens organisiert von Monika Heindl und Monika Holzhammer. BLSV, Eisschießkreis Mühldorf, Ortsvereine und die Stockschützenvereine aus Gars, Mittergars, Wang, Grünthal, Taufkirchen und Frauendorf nahmen an der geselligen Geburtstagsfeier teil. Für musikalische Stimmung sorgte "In oana Tour" mit Beatrix Mang.

Gründungsmitglied Peter Heindl gab einen humorvollen Rückblick über den Start und über 50 Jahre Vereinsleben mit vielen Erinnerungen sportlich und gesellschaftlich. Anschließend wurden "olle, de ois überlebt hom", sprich Gründungsmitglieder (2. Foto), geehrt. Als kleines Dankeschön gab es für Johann Baptist Bibinger, Jakob Bichler, Franz Gassenhuber, Georg Sax, Josef Wieser, Johann Heindl, Peter Heindl und Georg Heindl Brotzeitteller. Geehrt wurden auch langjährige Turnierschützen für ihren Einsatz. Mit 264 Turnieren steht Hans Knollhuber an der Spitze, gefolgt von Stefan Aigner, Peter Holzhammer und Martin Köbinger. Ein besonderer Dank ging auch an Bernhard Förster und Franz Wieser für die Herstellung von kleinen Eisstöcken, die als Erinnerungsgeschenke verteilt wurden. Für den BLSV dankte der Zweite Kreisvorsitzende Martin Wieser dem Verein und würdigte die ehrenamtliche Arbeit. "Ein Ehrenamt wird immer schwieriger und stellt eine gewaltige Herausforderung dar, um so mehr bedarf es ein großes Lob auszusprechen". Die beiden Monikas als Organisatorinnen überraschten zum Abschluss des offiziellen Teils natürlich auch ihren Vorsitzenden Hans Bruckmaier mit einem Erinnerungsteller für 26 Jahre Vereinsführung (1. Foto). "Du hast es net oiwei leicht, aber ändern wern mia uns nimmer", versprachen sie schmunzelnd. (fil)

 

 

11.05.2019

Willkommen in der Wasserschule

 

Wasser ist Leben. Wie wichtig dieses Element ist, sollen Kinder und Jugendliche früh lernen. An diesem Punkt setzt die "Aktion Grundwasserschutz" des Umweltministeriums an. Als Teil dieser Aktion wurde eine Wasserschule in Jettenbach eröffnet. Keine langen Begrüßungsworte, sondern gleich ab an den Bach. Eine ungewöhnliche Eröffnung feierte die Wasserschule "Wasser erleben" beim Schullandheim Obermeierhof in Jettenbach: Nach kurzer Übergabe zweier Mikroskope, einem Experimentierkoffer und Ringbüchern ging es mit den Viertklässlern einer Münchner Grundschule an den Jettenbacher Wildbach, um Zeigertiere zu sammeln und auf diese Weise die Wasserqualität zu bestimmen.

 

Wie misst man den pH-Wert oder den Nitratgehalt eines Gewässers? Kann man Wasser in den Bäumen rauschen hören? Wird Wasser wirklich sauberer, wenn es durch den Boden sickert? Diese Fragen lassen sich am besten in der Praxis klären. Die dazu nötigen Materialien liefert der Experimentierkoffer. Mit Pinzetten und Petrischalen wanderten die Kinder zurück zu den Mikroskopen, um die kleinen Tiere zu betrachten. Christoph Baierer, Geschäftsführer des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder Freundeskreis Bayern, zeigte zudem in einem Experiment, wie der Erdboden mit seinen Gesteinen und Sedimenten Schmutzwasser zu Trinkwasser reinigt. Ziel der Wasserschule ist es, Kindern und Jugendlichen den Kreislauf des Wassers, Lebewesen in Gewässern und den Wert des Trinkwassers spielerisch zu vermitteln. Künftig können Schulen den Standort für Schulklassen im Rahmen eines Aufenthalts im Schullandheim oder eines Tagesausflugs nutzen.

 

Die Lage des Schullandheims in der Tal-Ebene des Inn bietet beste Voraussetzungen für Natur-Erkundungen und die Berührung mit dem Element Wasser. Der Unterricht der Schulklassen kann im Freien, entlang des eigens entworfenen "Wasserrundwegs", oder im "Haus Anni" des Schullandheims Obermeierhof mit dem pädagogischen Schwerpunkt "Lebensraum Wasser" stattfinden. Spielerisch können die Kinder in diesem Umfeld praktische Versuche rund um das Element Wasser durchführen.

 

"Es ist wichtig, unser Wasser zu schützen und ein Bewusstsein für die Umwelt früh zu fördern", sagte Natalia Dickmann, Mitarbeiterin in der Abteilung Wasserwirtschaft bei der Regierung Oberbayern, als sie die Forschungsgegenstände an die Wasserschule übergab. Die Aktion "Wasser erleben" erstreckt sich bayernweit, unter anderem über speziell eingerichtete Schulräume und entsprechend ausgestattete Bauernhöfe. Bereits vor zehn Jahren startete das Projekt in Franken. Der Obermeierhof in Jettenbach ist Bildungshaus der Pfadfinderinnen und Pfadfinder, Schullandheim und nun auch Wasserschule "Wasser erleben". (ahn)

 

 

08.05.2019

Eisschützen gewinnen Gemeindeturnier

Witterungsbedingt fanden die Teilnehmer des Jettenbacher Gemeindeturniers recht unterschiedliche Bedingungen auf den Asphaltbahnen im Jettenbacher Ortsteil Grafengars vor. Am Vormittag noch recht kalt und regnerisch, nachmittags mit zunehmenden Temperaturen und etwas Sonnenschein. 21 Teams mit je vier Spielern kämpften in der Vorrunde in drei Gruppen. Jeweils die Gruppenersten und der beste Zweite erreichten die Finals, welche jeder gegen jeden ausgetragen wurden.

Platz eins (10:2 Punkte und Stocknote 3,306) erreichten die Eisschützen Jettenbach mit den Schützen Walter Sieghart, Leonhard Holzhammer, Josef Manstetter, Martin Männer (im Finale sind eingesprungen Christoph Saller und Markus Bichlmaier). Mit Platz zwei (12:0 und Stocknote 6,809) mussten sich die erfahrenen Schützen des ESV Grafengars I mit den Schützen Hannes Bruckmaier, Stefan Aigner, Martin Köbinger und Hans Knollhuber zufrieden geben. Auf dem dritten Rang (12:0 und Stocknote 3,820) landete die Mannschaft Spielvereinigung Jettenbach mit Hans Heind , Theo Giglberger, Josef Huber, Josef Ebner (im Finale Klaus Wasylaszcuk für Ebner). Erstmals erspielten Männer der Gemeindevertretung (10:2 und Stocknote 2,509) Platz vier. Die Mannschaft bestand aus Zweitem Bürgermeister Franz Wieser und den Gemeinderäten Bernhard Stecher, Peter Holzhammer und Christian Gerstner.

Jettenbachs Bürgermeisterin Maria Maier dankte bei der Siegerehrung dem ESV für die jahrelange Ausrichtung des Turniers. Es sei eine attraktive Veranstaltung – trotz des Regens in diesem Jahr. Christa Obermaier übergab der Siegermannschaft den von ihrem verstorbenen Mann Alfons gesponserten Pokal. Als Vorsitzender der Grafengarser Eisschützen dankte Hans Bruckmaier allen Helfern für die Unterstützung. Gemeindetassen von der Dorfgemeinde bekamen die Schützen der Mannschaft "Gemeinde". (cg) Fotos: cg, Moonwalker74

 

 

08.05.2019

Seit 50 Jahren heißt es "Obdo is"

Vor 50 Jahren fiel der Startschuss für den ESV Grafengars. 41 Stockschützen trafen sich im März 1969 im Gasthaus "Lindenhof" und gründeten den Eisschützenverein Grafengars. Das Bild zeigt den ersten Vorstand des ESV Grafengars im Jahr 1969: Georg Danzl, Johann Baptist Bibinger, Rudolf Lenz, Georg Sax und Johann Aigner (von links).

Seit 1962 trafen sich im Winter begeisterte Eisstockschützen, um an den Werktag-Nachmittagen auf einer provisorisch präparierten Eisbahn ihrem Hobby, dem "Wuidschiaßn", nachzugehen. Sie waren es auch, die schon bald Pläne für einen festen Platz für die Eisbahn schmiedeten. Treibende Personen waren dabei Georg Danzl, Johann Bibinger junior und Georg Sax. Unterstützt wurden sie von Bürgermeister Georg Köllerer. Gesagt – getan: Der Verein wurde gegründet und gleichzeitig der Bau der Eisbahn neben dem Lindenhof beschlossen. Die Grundstückseigentümer Bibinger (Vater und Sohn) stellten dafür kostenlos das Grundstück zur Verfügung. Und dieser Entschluss war Gold wert. Seitdem ist das Hobby in Grafengars zum Freizeitsport geworden, und viele Stockschützen nehmen an Meisterschaften und Turnieren teil.

Jetzt feiern sie das 50-jährige Vereinsjubiläum am Samstag, 11. Mai, in der Jettenbacher Mehrzweckhalle. Ab 20 Uhr wird die Musikgruppe "In oana Tour" für musikalische Stimmung sorgen, ein Rückblick auf 50 Jahre Stockschützen Grafengars und Ehrungen stehen auf dem Programm, zu dem natürlich Jung und Alt herzlich eingeladen ist.

Initiator und Gründungsmitglied Johann Baptist Bibinger zum "Wuidschiaßn auf d'Wiesn": "Für mich ist es eine große Freude, dass die Gründung nicht umsonst war, weil der Verein immer noch sehr aktiv ist. Ich denk noch an die Anfangszeit zurück mit all ihren Schwierigkeiten. Zum Wuidschiaßn homma uns auf der Wiesn getroffen, dort wurde dann in mühsamer Arbeit eine Eisboh aufgspritzt. Wenn des Wetter ned mitgmacht hot, war des Eis bald wieda g'schmolzen. Ich bin auch jetzt noch stolz auf den guaten Zusammenhalt beim Bau der Eisbahn und wenig später beim Bau des Eisschützn-Häusl's. Es war einfach alles richtig, wia mia des g'macht homm.“ (fim)

 

 

03.05.2019

So viele Mitglieder wie nie zuvor

In der Abteilung Tennis der Spielvereinigung Jettenbach läuft es weiter rund: Ein neuer Höchststand bei den Mitgliedern, eine starke Beteiligung bei den Trainingstagen der Kinder und eine unkomplizierte Zwischenwahl des stellvertretenden Abteilungsleiters.

Für den ausscheidenden Alex Spahmann, einer der Motoren des Aufschwungs, wählten die Mitglieder einstimmig Josef Köbinger zum Stellvertreter von Abteilungsleiter Stefan Greilinger. Die Jahreshauptversammlung zeigte auf, dass die Jettenbacher Tennissportler für die kommenden Aufgaben gerüstet sind. Mit 157 Personen konnte Schatzmeister Thomas Loose, der einen ausgeglichenen Kassenbericht präsentierte, einen neuen Höchststand bei den Mitgliedern in der über 40-jährigen Geschichte der Abteilung verkünden. Zufrieden zeigten sich Abteilungsleiter Greilinger und die Mannschaftsführer mit dem Abschneiden in den Rundenspielen. Für die kommende Saison kündigte Greilinger eine Umstellung bei den Herrenteams an. Im Trainingslager in Pula/Kroatien wurden die Weichen für ein erfolgreiches Abschneiden in der neuen Saison gestellt. Mit 25 Personen und einigen Kindern war die Beteiligung an der Fahrt sehr hoch.

Immer mehr Zulauf verzeichnet das Nachwuchstraining, das wieder freitags von 15 bis 17 Uhr auf den Tennisplätzen stattfindet. Beginn ist am 3. Mai. Jugendleiter Thomas Thaler freute sich, dass mit Johannes Reindl ein Nachwuchstrainer die Lehrgänge zum Erwerb der Übungsleiterlizenz erfolgreich absolvierte. Neue Beteiligungsrekorde gab es beim Franz Greilinger-Gedächtnis-Wattturnier und bei den für jedermann offenen monatlichen Winter-Frühschoppen, die von Thomas Loose durchgeführt wurden. Mit dem Herren-Doppelturnier am 27. April ab 10 Uhr startete die offizielle Tennissaison, die auf Grund des schönen Wetters bereits vorab zahlreiche Tennisspieler und Spielerinnen auf die perfekt präparierten Plätze lockte. Zahlreiche Turniere, die Vereinsmeisterschaft mit den Endspielen am 10. August, der Kinder-Tennistag am 17. August sowie das Open-Air-Sommernachtsfest am 27. Juli stehen in einen ereignisreichen Tennisjahr an, das seinen Höhepunkt mit dem 70-jährigen Bestehen der Spielvereinigung hat. (psc)

 

Gemeinde Jettenbach am Inn

Grünthaler Straße 14

84555 Jettenbach

Öffnungszeiten / Parteiverkehr

Dienstag: 17.00 - 18.00 Uhr

Tel.: 08638 / 76 47

Verwaltungsgemeinschaft Kraiburg

Montag - Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr

Tel.: 08638 / 98 38 0