Breitbanderschließung

Aktuelles aus der Gemeinde Jettenbach

 

30.11.2019

Nachruf – Marianne Lindner

Eine große Trauergemeinde nahm auf dem Grafengarser Friedhof Abschied von der beliebten Mitbürgerin Marianne Lindner, die nach einem Herzinfarkt plötzlich verstorben ist. Pater Alois Staudtner zelebrierte das Requiem und fand in seiner Ansprache tröstende Worte für die Angehörigen.

Marianne Lindner wurde am 30. April 1941 in Sulzbach-Rosenberg als fünftes Kind der Bergmannseheleute Johann und Maria Schatz geboren. Ihre Kindheit verbrachte sie wohl umsorgt mit ihren älteren Geschwistern. Nach der Volksschule erlernte sie einen kaufmännischen Beruf, den sie bis zur Heirat mit Josef Lindner 1962 ausübte. Als 1963 ihr Sohn Robert und 1964 ihre Tochter Dagmar zur Welt kamen, setzte sie ihre ganze Kraft für die Familie ein. 1976 zog sie wegen einer beruflichen Veränderung ihres Mannes nach Grünthal und zugleich nahm sie in Waldkraiburg eine neue Arbeitsstelle in einem Lebensmittelgeschäft an. Bereits 1978 konnte die Familie in ihr neues Haus in der Köllerersiedlung einziehen. Nach 15 Jahren Vollzeittätigkeit beendete sie auf eigenen Wunsch ihr Berufsleben. Jetzt konnte sie sich endlich ihrem Garten zuwenden und ihn mit sehr viel Liebe pflegen. Ein Herzinfarkt beendete am 3. November ihre unermüdliche Schaffenskraft. Nun wurde sie im Friedhof Grafengars in einer Urnenstele beigesetzt. (ste)

 

 

28.11.2019

Wählergemeinschaft nominiert

Die Jettenbacher Wählergemeinschaft stellt ihre Kandidaten für die Ortsteile Jettenbach, Köllersiedlung und Bahnhof für die Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen am Mittwoch, 4. Dezember, um 20 Uhr im Gasthaus Grasser vor. Am Freitag, 13. Dezember, um 19 Uhr sind dann in Burles Kneipe die Ortsteile Grafengars, Waldrandsiedlung und der gesamte Außenbereich an der Reihe. Die Aufstellungsversammlung für das gesamte Gemeindegebiet Jettenbach ist am Donnerstag, 19. Dezember, um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle. Weitere Informationen auf der nachfolgenden Einladung:

 

Download Einladung Aufstellungsversammlung (PDF)

 

 

18.11.2019

Notfallschulung in Jettenbach

"Im Ernstfall wissen, was zu tun ist ...", durch die in Jettenbach durchgeführte Notfallschulung "Lebensrettende Minuten – nur wer übt kann helfen" hatten die Besucher und die Jettenbacher Bürger die Möglichkeit, ihr Wissen aufzufrischen. Angestoßen wurde diese Maßnahme von der Gesundheitsregion Plus / Landratsamt Mühldorf, Frau Verena Büchner in Kooperation mit der leitenden Notärztin Frau Dr. Brigitte Schön, den Kreiskliniken Mühldorf am Inn und dem BRK.

Nach der Begrüßung durch die Erste Bürgermeisterin Maria Maier folgte eine kurze Einführung durch Frau Verena Büchner. Der Vortrag von Frau Dr. Schön gab Orientierung zu:

-  Wann liegt ein Notfall vor?

-  Wie erkenne ich das?

-  Was ist zu tun?

Die praktischen Übungen folgten anschließend mit Frau Dr. Ehrath der Kreiskliniken Mühldorf und Frau Rasche vom BRK.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16.11.2019

Richard Maier wird Ehrenvorsitzender

Bei der Feuerwehr Jettenbach wurden verdiente und aktive Mitglieder ausgezeichnet. Für 25 Jahre im aktiven Feuerwehrdienst hat Landrat Georg Huber in der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Jettenbach Tobias Heindl und Robert Lemaire mit der Ehrennadel ausgezeichnet. Zudem ernannte der Vorstand Richard Maier zum Ehrenvorsitzenden und Ehrenmitglied. 31 Jahre lang gehörte Maier dem Vorstand an und stand 23 Jahre an der Spitze des Vereins. In seine Amtszeit fielen die Anschaffung von zwei Fahrzeugen, die Modernisierung des Gerätehauses sowie das 125-jährige Jubiläum der Wehr.

Alfred Tanzer war von 1982 bis 1988 als Jugendleiter aktiv und von da ab bekleidete er bis jetzt das Amt des Schriftführers, das er nun abgab. Als Anerkennung für diese 37 Jahre im Ehrenamt verlieh ihm der Vorstand das Ehrendiplom "In Dankbarkeit". Zum neuen Schriftführer wurde Daniel Hüttenberger gewählt.

Laut Kommandant Thomas Beham zählt die Feuerwehr derzeit 31 Aktive. 21 Einsätze führte er in seinem Bericht auf. Zu einigen Bränden, Verkehrsunfällen, auch wegen Sturmschäden musste die Feuerwehr ausrücken. Eine Herausforderung bedeutete der zweitägige Schneeeinsatz in Markt Schellenberg, wofür an die Einsatzkräfte Schneehelfer-Nadeln übergeben wurden. 26 Übungen standen an. Einige Neubeschaffungen waren notwendig. Von derzeit fünf Jugendlichen und deren Übungen berichtete Jugendwart Kilian Hilpoltsteiner. Er zählte dazu die Teilnahme beim FAZ-Zeltlager, Löschwasser-Suchwanderung oder Wissenstest auf. Als Stellvertreter unterstützt ihn Fabian Bruckmaier. Laut Atemschutzwart Johannes Bruckmaier hat die Wehr elf Atemschutzträger.

In seinem ersten Bericht als Vorsitzender zählte Johann Egner viele Aktivitäten auf, darunter sechs Sitzungen mit 40 Beschlüssen. Im Jahr 2025 steht das 150-jährige Jubiläum der Jettenbacher Wehr an. Aus dem Kassenbericht von Georg Lackmaier gingen Einnahmen von 6814 Euro und Ausgaben über 5245 Euro hervor.

Bürgermeisterin Maria Maier lobte das Engagement der Feuerwehrler und dankte deren Familien. Wie schon Landrat Georg Huber, so würdigte auch Kreisbrandrat Harald Lechertshuber noch einmal den Hilfseinsatz bei der Schneekatastrophe im Berchtesgadener Land. "Insgesamt konnten wir dazu 125 Mann stellen". (bac)

 

 

13.11.2019

Hans und Jamie bereichern

Seit 2011 haben Ross und Reiter in Jettenbach einen Namen. Hans Marschmann und sein Wallach Jamie (Bild) sind auf jeden Fall ein eingespieltes Team und begeistern die Jüngsten beim Martinsumzug. Mit einer für die kleinste Gemeinde im Landkreis mehr als beachtlichen Kinderschar (im Hintergrund) war die Veranstaltung wieder ein voller Erfolg. (cg)

 

 

 

 

11.11.2019

Neugeborenen-Empfang im Rathaus

Die Gemeinde Jettenbach hat die Eltern zusammen mit ihren Neugeborenen der letzten 12 Monate zu einem Kennenlern-Nachmittag ins Rathaus eingeladen.

Bei der Zusammenkunft der Eltern mit ihren Babys fand ein reger Informationsaustausch statt; zum Schluss bestand die Möglichkeit den Gemeindekindergarten zu besichtigen.

 

 

 

 

 

 

07.11.2019

Wasserzähler werden getauscht

Die Verwaltungsgemeinschaft Kraiburg teilt mit: Die Wasserzähler in der Gemeinde Jettenbach werden von der Wasserversorgung (Herr Grimm) an den nachfolgenden Terminen ausgetauscht: 22. und 23. sowie 29. und 30. November.

 

 

 

 

 

 

 

04.11.2019

Nachruf – Konrad Aigner

Groß war die Trauergemeinde, die im Grafengarser Friedhof Abschied von Konrad Aigner nahm. Er war nach kurzer, schwerer Krankheit schnell und unerwartet verstorben. Pater Alois Staudtner sprach in seiner Traueransprache den Angehörigen seine Anteilnahme aus. Er sagte, dass das Leben des Verstorbenen nach unserem Empfinden zu kurz war, aber Gottes Wege eben nicht die Wege der Menschen seien.

Der Verstorbene war am 18. August 1961 in Grafengars geboren. Er wuchs mit seinen acht Geschwistern auf dem elterlichen Hof auf. Konrad Aigner arbeitete nach seiner Lehrzeit als Metallgießer in Waldkraiburg. In seiner Freizeit half er auf dem elterlichen Hof, dabei galt seine Aufmerksamkeit und Liebe den Tieren. Der Verstorbene nahm regen Anteil am Dorfleben, wobei er zahlreiche Vereine unterstützte. Nun hat er seine letzte Ruhestätte an der Seite seines Vaters im Familiengrab gefunden. Seiner betagten Mutter wird er sehr fehlen. Die freiwillige Feuerwehr und die Krieger- und Soldatenkameradschaft Jettenbach-Fraham senkten ihre Fahnen über dem offenen Grab. (ste)

 

Gemeinde Jettenbach am Inn

Grünthaler Straße 14

84555 Jettenbach

Öffnungszeiten / Parteiverkehr

Dienstag: 16.00 - 17.00 Uhr

Tel.: 08638 / 76 47

Verwaltungsgemeinschaft Kraiburg

Montag - Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr

Tel.: 08638 / 98 38 0